MMA Deutschland

PFL 10: Abus Magomedov kämpft sich mit zwei Siegen ins Finale

Abus Magomedov steht im Finale der Professional Fighters League. (Foto: Nazariy Kryvosheyev)

Abus Magomedov hat es ins Finale des Mittelgewichtsturniers der Professional Fighters League geschafft. In der Nacht zum Samstag konnte sich Magomedov zwei Siege an einem Abend sichern und damit den begehrten Finalplatz für den Kampf um ein Preisgeld von einer Million Dollar ergattern.

Im Viertelfinale von PFL 10 bekam es Magomedov mit dem früheren UFC-Kämpfer Gasan Umalatov zu tun. Beide ließen zunächst im Stand die Fäuste fliegen, wobei Magomedov mit seinem schnellen Jab punkten konnte. Einen Takedown-Versuch Umalatovs wehrte er ab, nur um den Fight später selbst auf die Matte zu verlagern und seinen Gegner mit Schlägen zu belagern. In der zweiten Runde ließen es beide etwas ruhiger angehen. Umalatov versuchte sich an Takedowns, blieb damit aber erfolglos. Magomedov setzte vereinzelt Jabs und konnte den Kampf zum Ende noch einmal kurz auf den Boden bringen, daraus aber keinen Profit schlagen.

Nach zwei Runden werteten die Punktrichter den Kampf mehrheitlich unentschieden. Nach der Tiebreak-Regel wird bei einem Unentschieden der Gewinner der ersten Runde zum Sieger des Kampfes gekürt. Das war in diesem Fall Abus Magomedov, der damit in die nächste Runde kam.

Im Halbfinale stand Magomedov dann Sadibou Sy gegenüber, der sich zuvor gegen Bruno Santos durchsetzen konnte. Beide lieferten sich einen harten Schlagabtausch. Sy ließ blitzschnelle Kicks fliegen, während Magomedov mit langen Händen arbeitete. Ein ähnliches Bild wurde auch im zweiten Durchgang geboten, bis Magomedov seinen Gegner ausheben und auf die Matte slammen konnte. Dort erreichte er schnell die Full Mount und feuerte Schläge ab. Bis zum Rundenende zermürbte Magomedov seinen Gegner aus der dominanten Position. In der letzten Runde fackelte Magomedov nicht lange. Er zog Sy zu Boden und sicherte sich sofort den Rücken, wo er einen Rear-Naked Choke ansetzte. Sy verteidigte sich gut und drehte sich heraus, Magomedov blieb aber in der Top-Position und punktete mit Schlägen.

Die Punktrichter sahen Abus Magomedov nach drei Durchgängen einstimmig vorne. Magomedov steht damit im Finale um eine Million Dollar, das am 31. Dezember in New York stattfinden wird. Sein Kontrahent im Finale ist Strikeforce- und Bellator-Veteran Louis Taylor, der sich mit Siegen über Rex Harris und John Howard ins Finale kämpfte.

Im Weltergewicht werden sich Ray Cooper III und Magomed Magomedkerimov im Finale gegenüberstehen. Cooper verdiente sich seinen Finalplatz mit T.K.o.-Siegen gegen Jake Shields und Handesson Ferreira. Magomedkerimov setzte sich für seinen Finaleinzug gegen Pavlo Kusch und Bojan Velickovic durch.

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

PFL 2018 Event 10
20. Oktober 2018
St. Elizabeths East Entertainment and Sports Arena in Washington, DC, USA

Halbfinalkämpfe im Mittelgewicht
Abusupiyan Magomedov bes. Sadibou Sy einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 29:28)
Louis Taylor bes. John Howard durch Tiebreak-Regel nach technischem Unentschieden wegen eines illegalen Kicks

Halbfinalkämpfe im Weltergewicht
Ray Cooper III bes. Handesson Ferreira via T.K.o. (Schläge) nach 2:28 in Rd. 1
Magomed Magomedkerimov bes. Bojan Velickovic via T.K.o. (Schläge) nach 3:13 in Rd. 2

Viertelfinalkämpfe im Mittelgewicht
Abus Magomedov bes. Gasan Umalatov durch Tiebreak-Regel nach mehrheitlichem Unentschieden (20:18, 19:19, 19:19)
Sadibou Sy bes. Bruno Santos durch Tiebreak-Regel nach mehrheitlichem Unentschieden (20:18, 19:19, 19:19)
John Howard bes. Eddie Gordon einstimmig nach Punkten (20:18, 20:18, 20:18)
Louis Taylor bes. Rex Harris einstimmig nach Punkten (20:18, 20:18, 20:18)

Viertelfinalkämpfe im Weltergewicht
Ray Cooper III bes. Jake Shields via T.K.o. (Schläge) nach 3:10 in Rd. 1
Handesson Ferreira bes. Rick Story via Submission (Verletzung) nach 1:15 in Rd. 2
Magomed Magomedkerimov bes. Pavlo Kusch einstimmig nach Punkten (20:18, 20:18, 20:18)
Abubakar Nurmagomedov bes. Bojan Velickovic durch Tiebreak-Regel nach Unentschieden (19:19, 19:19, 19:19)