MMA Deutschland

Ottman Azaitar: „Ich gewöhne mich langsam daran, dass meine Gegner immer absagen“

Ottman Azaitar ist vom Pech verfolgt. Seit der „Bulldozer“ 2014 sein MMA-Debüt gefeiert hat, bekam es der Kölner immer wieder mit kurzfristigen Gegneränderungen zu tun. So auch bei GMC 8 am kommenden Samstag. Er hat jedoch gelernt, damit umzugehen.

„Ich gewöhne mich langsam daran, dass ich mit diesem Unglück gesegnet bin, dass jedes Mal irgendein Gegner von mir absagt“, sagte Ottman Azaitar im Interview mit GNP1 TV bezugnehmend auf seinen nächsten Kampf bei GMC 8. „Der Daniel Skibinski ist ein sehr starker Gegner gewesen. […] Das war auf jeden Fall eine super Herausforderung, er ist auch stärker als die Hälfte der MMA-Szene in Deutschland. Deswegen wollte ich auch so einen Kampf annehmen.“

Skibinski hat sich in der Vorbereitung jedoch eine Verletzung zugezogen. Keine zwei Wochen vor der Veranstaltung musste sich Azaitar also auf einen neuen Gegner einstellen: Lukasz Szczerek - ungeschlagen und ebenfalls Pole.

„Der neue Mann ist auch ungeschlagen und stark“, so Azaitar weiter. „Wahrscheinlich liegen seine Stärken im Boden(kampf). Wie ich immer sage: Ich gebe in der Vorbereitung mein Bestes. Ich mache keinen Unterschied bei den Gegnern. Das Training bleibt immer gleich. Ich nehme jeden Gegner ernst. So kann ich mir später dann auch keinen Vorwurf machen.“

Das komplette Interview, in dem Ottman Azaitar auch den GNP1 Award für den Aufgabegriff des Jahres 2015 überreicht bekommt, gibt es hier: