MMA Deutschland

Offene IMMAF MMA Europameisterschaften

Das deutsche Team mit Athleten, Offiziellen und Funktionären (Foto: Torsten Hass).

Vom 18.- 22. November fand zum ersten Mal die offene Europameisterschaft der Amateure der IMMAF im MMA in Birmingham statt. Insgesamt 200 Starter aus 21 Ländern in sämtlichen Gewichtsklassen der Herren und Damen, darunter auch Bahrein und Kanada waren dabei.

Die GEMMAF, der deutsche Vertreter in der IMMAF, war mit fünf Aktiven, deren Teammanager und vier Offiziellen vertreten. Die Kämpfer/innen waren Julia Dorny, Lukas Licht, Dominik Krüger, Daniel Möller und Martin Richter. Teammanager: Fabio Bengrazi, Oliver Roszak und Lutz Heyden. Offizielle: Tom Madsen, Gerd Richter, Clemens Werner und Torsten Hass.

Am Ankunftstag stand das Registrieren und das offizielle Wiegen sowie am Abend das Auslosen der Fightcards auf dem Programm. Durch technische Verzögerungen hatte sich das jedoch bis nach Mitternacht hingezogen, so dass alle Kämpfer ohne zu wissen, ob sie am nächsten kämpfen, ins Bett gingen. Am Tag 1 waren insgesamt 48 Fights und es kämpften Lukas, Martin und Daniel. Leider verloren sie ihre Erstrundenkämpfe, Daniel und Lukas allerdings gegen die zukünftigen Europameister, ein kleiner Trost zumindest. Am Tag 2, dem intensivsten Kampftag mit insgesamt 56 Fights kämpfte Dominik und Julia erwischte ein Freilos. Leider schaffte es Dominik auch nicht, in die nächste Runde einzuziehen. Das ganze Team wartete nun spannend auf Tag 3, Julia trat gegen die zukünftige Europameisterin aus Finnland an. Runde 1 ging völlig verdient an unsere deutsche Kämpferin, Runde 2 an die Finnin und in Runde 3 musste sich Julia im letzten Abschnitt leider einem Armbar hingeben.

Tom Madsen vertrat Deutschland im Board der IMMAF Dachorganisation, Clemens Werner arbeitet als Judge und Gerd Richter und Torsten Hass sowohl als Referee als auch als Judge.

Nüchtern betrachtet war das Ergebnis für das deutsche Team nicht sehr erfolgreich. Im nächsten Jahr findet die Europameisterschaft in Prag vom 23.-27. November statt. Die GEMMAF wird dazu in Aschaffenburg im nächsten Jahr das Qualifikationsturnier im Rahmen der Deutschen Meisterschaft durchführen, welches rechtzeitig bekannt gegeben wird.

Darüber hinaus wird die GEMMAF weitere Wettkämpfe in Deutschland als offene Deutsche Meisterschaft und auch einen Teamwettkampf durchführen. Außerdem sind die Asien-Meisterschaft in Japan, die Weltmeisterschaft in Las Vegas sowie die Afrika-Meisterschaft in Südafrika geplant. Amateurkämpfer aller Klubs in Deutschland sind herzlich eingeladen, mitzumachen.