MMA Deutschland

Nordin Asrih über Fehde mit Cengiz Dana: „Für mich ist das Thema erledigt“

Nordin Asrih mit seinem Team (Foto: Elias Stefanescu)

Vor knapp drei Jahren trafen Nordin Asrih und Cengiz Dana bei Superior FC 13 zum ersten Mal aufeinander. Damals setzte sich Dana durch K.o. durch, Asrih war mit dem Kampfabbruch jedoch unzufrieden und forderte seitdem vehement einen Rückkampf. Am vergangenen Samstag war es bei der Comeback-Show von Superior FC schließlich so weit. Diesmal konnte Asrih die Arme in die Höhe strecken und sich den Leichtgewichtstitel von Superior FC um die Hüfte schnallen.

„Ich habe mich sehr intensiv auf den Kampf vorbereitet“, sagte Asrih im Interview nach dem Kampf. „Wir haben die verschiedenen Fights von Cengiz, besonders seine letzten, ein bisschen analysiert. […] Wir wussten alle, dass er in den ersten zwei, drei Runden alles daran setzen wird, den Kampf vorzeitig zu beenden. Wir haben das natürlich auf der Uhr gehabt und dementsprechend haben wir unseren Gameplan ausgelegt. Und ja, es hat funktioniert. […] Es war heute einfach mein Tag.“

Asrih konnte in der vierten Runde einen Rear-Naked Choke ansetzen und Dana damit zum Abklopfen zwingen. Dabei hielt der 37-Jährige den Griff etwas länger, als es vielleicht notwendig war. Böswillig? „Natürlich nicht, auf keinen Fall“, so Asrih. „Ich bleibe immer sportlich. Es gab in meinen Kämpfen nie unsportliche Aktionen. Definitiv auch jetzt nicht, auch wenn im Vorfeld da ein paar Sachen vorgefallen sind.“

In den letzten Jahren gab es immer wieder Sticheleien zwischen den beiden Kontrahenten. Ist die Fehde nach dem Kampf nun vorbei? „Für mich ist das Thema erledigt“, erklärte der frischgebackene Champion. „Das war für mich immer sportlich. Ich hab's nie persönlich gesehen. Meine Meinung zu dem Thema habe ich in den Interviews (vor dem Kampf) gesagt. Ich war einfach ein bisschen aus menschlicher Sicht enttäuscht, weil es zwischen mir und Cengiz eine freundschaftliche Beziehung gab. Man kennt sich halt wirklich sehr lange, hat sehr viel miteinander erlebt. [...] Für mich ist das Thema erledigt, ich fand es halt nur ein bisschen schade, was bestimmte Punkte angeht.“

Das komplette Sieger-Interview mit Nordin Asrih gibt es hier: