MMA Deutschland

Nordin Asrih: „Erfahrene Ringrichter sind Mangelware“

Nordin Asrih im Interview (Foto: GNP-TV)

Nordin Asrih ist ein Urgestein der deutschen MMA-Szene und nutzt seine Erfahrung aus über 35 Fights nicht nur fürs Kämpfen, sondern auch dafür, dass zwischen zwei anderen Sportlern im Käfig alles regelkonform über die Bühne geht. Asrih arbeitet nämlich auch als Ringrichter. So auch am vergangenen Wochenende bei Integra FC 7.

„Es ist eine schöne Abwechslung“, sagte Asrih im Interview mit GNP1 TV. „Das erfüllt mich. Das bringt den Sport nach vorne, weil es leider Mangelware in dem Bereich ist, dass erfahrene Leute reffen. Da wünsche ich mir schon den einen oder anderen erfahrenen Kämpfer, der vielleicht auch selber mal ein bisschen bei den Amateuren mitmacht und mithilft und refft. Es ist eine schöne Sache und das bringt den Sport nach vorne, wenn einfach mehr erfahrene Leute in dem Bereich unterwegs sind. Das ist eigentlich die Hauptmotivation, die ich habe.“

Asrih kämpft bereits seit 2004, hat bereits bei „The Ultimate Fighter“ teilgenommen. Auch wenn er 2015 nach seinem Kampf bei Respect FC 12 bereits die Handschuhe an den Nagel hängen wollte, um sich auf die Betreuung von Kämpfern und die Arbeit als Ringrichter zu konzentrieren, hat er noch einmal einen Angriff als Wettkämpfer gewagt – mit vollem Erfolg. Seit vier Kämpfen ist Asrih ungeschlagen, letztes Jahr gewann er sogar den Leichtgewichtstitel von Superior FC. Das Gold wird er am 20. Mai zum ersten Mal verteidigen, und zwar gegen den ebenfalls hocherfahrenen Vaso Bakocevic.

„Wir haben jetzt einen strikten Gameplan aufgestellt“, sagte Asrih über seinen anstehenden Kampf. „Er macht halt viel, aufgrund der Erfahrung, die er einfach hat. Das ist glaube auch mit der einzige Kämpfer in Europa, der mehr Kämpfe hat als ich. […] Ja, man hat halt jetzt einfach seinen Gameplan. Den haben wir ein bisschen perfektioniert. Ich war auch im Trainingslager sehr lange, fast drei Wochen. […] Er ist halt ringerisch sehr stark, boxerisch ist er auch nicht schlecht. Wir haben uns auf alle Bereiche vorbereitet, in denen er gut ist, und werden die passende Antwort für ihn hinterlassen.“

Der 38-jährige Düsseldorfer zielt es nun auf seinen fünften Sieg in Folge ab. Es wäre die längste Siegesserie in Asrihs bisheriger MMA-Karriere. Für den Kampfverlauf gegen Bakocevic hat er bereits eine Prognose: „Vorzeitig – wie immer. No Mercy.“

Das komplette Interview mit Asrih gibt es hier:

Kommentare