Anzeige

MMA Deutschland

No Compromises FC 3: Engizek stürmt durch Grand Prix

Kerim Engizek gewann den Grand Prix bei No Compromises 3. (Foto: Franz Schwerdtmann/Groundandpound.de)

Die dritte Veranstaltung der No Compromises Fighting Championship stand ganz im Zeichen eines international besetzten Grand Prix mit acht Teilnehmern. Der junge Düsseldorfer Kerim Engizek sicherte sich im PIER 2 in Bremen mit drei Erstrundensiegen den Grand-Prix-Titel und das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Engizek bewies seine große Schlagkraft bereits in seinen ersten beiden Kämpfen im Grand Prix, indem er Roman Kapranov und Benjamin Nüßle jeweils durch technischen Knock-out bezwang. Smoyan hatte den etwas schwereren Weg ins Finale: Er zwang erst den Cage-Warriors-Veteranen Domingos Mestre zur Aufgabe, dann besiegte er den deutlich erfahreneren Franzosen Florent Betorangal, welcher 2013 den Ex-UFC-Kämpfer Carlos Eduardo Rocha geschlagen hatte.

Engizek baute gegen Smoyan von Beginn an Druck im Stand auf. Smoyan boxte zunächst mit ihm mit, doch dann läutete Engizek mit zwei Kniestößen zum Körper das Ende ein. Smoyan klammerte sich noch an ein Takedown, doch Engizek blieb standhaft und bearbeitete Smoyan aus der Turtle-Position mit Kniestößen zum Körper. Daraufhin kopfte Smoyan ab.

Im Duell um den vakanten Titel im Federgewicht standen sich zwei Kämpfer aus der „German Top Ten" gegenüber, der Bremer Arthur Grass und der Neu-Frankfurter Attila Korkmaz. In einem sehr ausgeglichenen und engen Kampf über drei Runden zeigten die beiden Jungspunde alle Facetten des MMA-Sports. Beim anschließenden Urteil waren sich die drei Punktrichter nicht einig: Einer sah Grass vorne, die anderen beiden werteten für Korkmaz, den neuen Federgewichtschampion von NCFC.

Um den Leichtgewichtstitel der Frauen ging es im Kampf zwischen der Ungarin Fruszina Nagy und der Bremer Lokalmatadorin Katharina Albinus. Während im Stand beide Kämpferinnen Akzente setzen konnten, war auf dem Boden nach kurzer Zeit Schluss. Albinus nahm schnell die Mount-Position ein und beendete den Kampf von dort aus mit Ground and Pound.

„Bremerhaven gegen Bremen" war das Motto des Kampfes zwischen Maurice van Wayenberghe und Philipp Henze. Weniger als eine Minute benötigte van Wayenberghe, um Henze zu Boden zu bringen und mit Ground and Pound einzudecken, sodass der Ringrichter dazwischen ging.

No Compromises FC 3
22. Februar 2014
PIER 2, Bremen

8-Mann-Grand-Prix – Finale
Kerim Engizek bes. Gocha Smoyan via Aufgabe in Rd. 1

Titelkampf im Federgewicht
Attila Korkmaz bes. Arthur Grass nach Punkten (geteilt)

Titelkampf im Leichtgewicht der Frauen
Katharina Albinus bes. Fruzsina Nagy via T.K.o. in Rd. 1

4-Mann-Titelturnier im Mittelgewicht – Halbfinale
Maurice van Waeyenberghe bes. Philipp Henze via T.K.o. in Rd. 1

Mike Engel bes. Vahit Arslan via Armhebel in Rd. 2

8-Mann-Grand-Prix – Halbfinale
Gocha Smoyan bes. Florent Betorangal nach Punkten
Kerim Engizek bes. Roman Kapranov via T.k.o. in Rd. 1

K-1 Titelkampf im Super-Weltergewicht
Tobias Könnecke bes. Stephan Aytan nach Punkten (nach Extra-Runde)

Karo Babaian bes. Daniel Kimmling via Omoplata in Rd. 1

K-1 Titelkampf im Mittelgewicht
Pascal Schmidt bes. Martin Hoppe

Johannes Michalik bes. Sebastian Blischke via T.K.o. in Rd. 2

Grappling
Rany Saadeh bes. Victor Pobivanez nach Punkten

8-Mann-Grand-Prix – Viertelfinale
Gocha Smoyan bes. Domingos Mestre via Inverted Armbar in Rd. 1
Florent Betorangal bes. Hayward Charles nach Punkten
Kerim Engizek bes. Benjamin Nüßle via T.K.o. in Rd. 1
Roman Kapranov bes. Peter Guzsvan via Rear Naked Choke in Rd. 1

Kommentare