MMA Deutschland

Nico Penzer dominiert vor heimischer Kulisse

Vier Jahre hatte Nico Penzer nicht mehr vor heimischer Kulisse gekämpft. Es war also an der Zeit, den Stuttgarter Fans wieder einmal sein Können vorzuführen. Gegen Nils Wernersbach zeigte die Nummer Vier der German Top Ten eine eindrucksvolle Leistung auf dem Weg zum zehnten Profi-Sieg. Zuvor maß sich Publikumsliebling Thorsten Thiel mit Calvin Lyons.

Penzer ließ keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle im Hauptkampf gegen Nils Wernersbach. Früh drängte der Stallion Cage-Kämpfer seinen Gegenüber in die Ecke. Wernersbach schnappte sich Penzers Hals und versuchte sich an einer Standing Guillotine. Penzer schüttelte Wernersbach auf die Matte, ging hinterher und sicherte sich die Mount. Dort angekommen hatte Penzer dann leichtes Spiel. Er deckte Wernersbach mit Schlägen ein, dieser drehte sich zur Seite, musste weitere Schläge einstecken und der Kampf wurde abgebrochen. Wernersbach war mit der Entscheidung zwar nicht einverstanden, konnte aber auch nichts mehr am Kampfausgang ändern.

Auch im zweiten Hauptkampf des Abends konnte der Stallion Cage jubeln. Das Schwergewicht Thorsten Thiel traf auf Calvin Lyons vom Kong's Gym Heidelberg. Thiel zeigte seine Ringerfähigkeiten und brachte Lyons mit einem harten Wurf auf die Matte, wobei er fast in einer Guillotine landete. Thiel befreite sich und bearbeitete Lyons mit Ground and Pound, bevor er einen Arm isolieren und Lyons mittels Arm Triangle Choke besiegen konnte. Mit dieser Leistung konnte Thorsten Thiel seinen dritten Erfolg im vierten Kampf feiern.

Im ersten professionellen MMA-Kampf des Abends standen sich Gocha Nefaridze vom Kamikaze Winnenden und Wolfgang Firnkes vom Kong's Gym Karlsruhe gegenüber. Nefaridze setzte mit einer harten Linken die erste Duftmarke des Kampfes. Firnkes ging davon zu Boden, musste aber einen Soccer Kick einstecken, was ihm eine Pause zum Durchschnaufen und Nefaridze einen Punktabzug einbrachte. Firnkes konnte den Kampf fortsetzen, wurde im Anschluss zweimal mittels Judo-Wurf auf die Matte geworfen und zweimal fast in einem Armhebel gefangen, bevor Nefaridze von einer Guillotine in einen Neck Crank wechselte und Firnkes damit zur Aufgabe brachte.

MMA-Amateure zeigen ihr Potenzial
Auch sechs MMA-Amateure unterhielten die Zuschauer. Schnell vorbei war der Kampf zwischen Zayndi Erznukaev und Daniel Huchler. Huchler vom Frankers Fight Team aus Germersheim konnte auf der Matte einen Armhebel ansetzen, wurde von Erznukaev angehoben und auf den Nacken geworfen. Der Ringrichter brach den Kampf sofort ab und disqualifizierte den Stallion Cage-Kämpfer Erznukaev.

Michael Ovsjannikov konnte im vierten Kampf den dritten Sieg feiern. Der Kämpfer vom Team Integra Wittlich lieferte sich mit Michael Bienert vom Team Seiwasser Böblingen einen schönen Standkampf in der ersten Runde, bevor er im zweiten Durchgang eine Unachtsamkeit Bienerts dazu nutzen konnte, sich den Rücken zu sichern und Bienert auf die Matte zu bringen. Dort konnte sich Bienert anfangs verteidigen, musste aber schlussendlich doch im Rear-Naked Choke aufgeben.

Ebenfalls eine sehr gute Leistung zeigten Dennis Schuh von den Ballterriern aus Saarbrücken und Maurice Lassl vom Stallion Cage. Der zehn Zentimeter größere Lassl nutzte anfangs seine Reichweite, um Schuh auf Distanz zu halten und konterte die Kombinationen Schuhs gut aus. Nach der ersten Runde hatte sich Schuh jedoch darauf eingestellt, traf immer besser und wehrte Lassls Takedowns ab. In der dritten Runde ging der Kampf dann auch auf die Matte. Lassl kam in Schuhs Half Guard, wurde aber gedreht und musste weitere Treffer im Stand einstecken. Die Punktrichter werteten den engen Kampf schließlich einstimmig an Dennis Schuh.

Viel Arbeit für die Punktrichter im K-1 und Grappling
Abgerundet wurde die Veranstaltung von fünf Kämpfen im K-1 und zwei Kämpfen im Grappling. Der Reutlinger Dani Traore machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk und besiegte Hristo Lybenov mit präzisen Tritten und schnellen Fäusten. Den unterhaltsamsten K-1-Kampf lieferten die Damen Kristina Niedenzu und die kurzfristig eingesprungene Französin Allison Dissieux. Niedenzu kam mit starken Körpertreffern gut in den Kampf und bestimmte den Kampfverlauf der ersten beiden Runden, bevor die Französin den Kampf im letzten Durchgang in einen offenen Schlagabtausch verwandelte. Lokalmatadorin Niedenzu bekam zur Freude ihrer zahlreichen Fans den Punktentscheid zugesprochen.

Auch die weiteren K-1-Kämpfe wurden nach Punkten entschieden. Aziz Mohedzada besiegte Mehmet Ali Gündogan geteilt nach Punkten. Leonardo di Stefano konnte seinen Gegner Selahatin Helimergün erst zu Boden schlagen, bevor er mit weiteren Treffern den Kampf auf dem Weg zum einstimmigen Punktentscheid bestimmte. Eine weitere geteilte Punktentscheidung gab es im Kampf zwischen Risa Kacan und Til Stritter. Der Backnanger Stritter bekam die Entscheidung zugesprochen.

Im Grappling konnte DGL-Veteran Dominik Fürst seinen Gegner Joe Bunting besiegen. Nach einem Takedown landete er in der Side Control und hätte fast einen Armhebel durchgezogen, aber Bunting konnte sich verteidigen, verlor dann jedoch nach Punkten. Im ersten Kampf des Abends besiegte Emmanuel Cardoso seinen Gegner Nihad Nasufovic und holte nach einer Runde ebenfalls einen Punktsieg.

Die Ergebnisse im Überblick:

Defenders FC 4
24. Januar 2014
Kulturhaus Arena, Stuttgart

MMA Pro
Nico Penzer bes. Niels Wernersbach via T.K.o. (Schläge) in Runde 1
Thorsten Thiel bes. Calvin Lyons via Arm Triangle Choke in Runde 1
Gocha Nefaridze bes. Wolfgang Firnkes via Neck Crank in Runde 1

MMA Amateur
Daniel Huchler bes. Zayndi Erznukaev via Disqualifikation in Runde 1
Michael Ovsjannikov bes. Michael Bienert via Rear-Naked Choke in Runde 2
Dennis Schuh bes. Maurice Lassl einstimmig nach Punkten

K1
Dani Traore bes. Hristo Lybenov einstimmig nach Punkten
Kristina Niedenzu bes. Allison Dissieux einstimmig nach Punkten
Aziz Mohedzada bes. Mehmed Ali Gündogan geteilt nach Punkten
Leonardo di Stefano bes. Selahatin Helimergün einstimmig nach Punkten
Til Stritter bes. Risa Kacan geteilt nach Punkten

Grappling
Dominik Fürst bes. Joe Bunting nach Punkten
Emmanuel Cardoso bes. Nihad Nasufovic nach Punkten