UFC News

New York: McGregor auf Kaution aus Haft entlassen

Gut gelaunt: Conor McGregor (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

UFC-Star Conor McGregor wurde nach seiner Bus-Attacke dem New Yorker Strafgericht in Handschellen vorgeführt. Inzwischen ist der Ire wieder auf freiem Fuß, nachdem für ihn eine Kaution von 50.000 US-Dollar geleistet wurde.

Der 29-Jährige stand am gestrigen Freitag wegen Körperverletzung in drei Fällen sowie Vandalismus vor Gericht, ebenso sein SBG Teamkollege Cian Cowley, der auch bei den Angriffen involviert war. Cowley musste 25.000 US-Dollar Kaution zahlen. Auch wurde eine Schutzanordnung (gerichtliches Kontaktverbot) für die betroffenen Opfer der Bus-Attacke ausgesprochen, von denen sich McGregor sowie Cowley von nun an fernhalten müssen. Die nächste Anhörung ist für den 14. Juni 2018 angesetzt.

Aufgrund der Kautionszahlung steht es McGregor frei das Land zu verlassen, er muss sich allerdings einmal die Woche bei seinem Kautionsagenten Ira Judelson melden.

Allem Anschein nach hatte es McGregor bei seiner Attacke tatsächlich auf Nurmagomedov abgesehen. Lange war nämlich unklar, ob McGregor für UFC 223 überhaupt nach New York reisen würde. Als dann aber ein Video im Internet auftauchte, in dem Nurmagomedov McGregors Teamkollegen Artem Lobov in die Ecke drängte und zurechtwies, soll McGregor den Entschluss gefasst haben, nach New York zu kommen. In der Ladezone des Barclays Center wollte McGregor die Angelegenheit am Donnerstag offensichtlich mit Nurmagomedov klären.

McGregor ging in der Ladezone des Barclay Centers auf einen mit Kämpfern besetzten Bus los. Der Ire warf dabei einen Sicherheitszaun sowie eine Sackkarre gegen den Bus, wodurch eine Scheibe zu Bruch ging. Michael Chiesa und Ray Borg wurden bei dem Vorfall am Donnerstag verletzt und bekamen keine ärztliche Freigabe für UFC 223. Auch wurde ein Sicherheitsmann attackiert. McGregor stellte sich kurze Zeit später der Polizei im New Yorker Police Department.

Wie es mit McGregors MMA-Karriere nach diesem Vorfall weitergeht, bleibt vorerst abzuwarten. UFC-Präsident Dana White äußerte sich erbost über den Vorfall (GNP1.de berichtete). Bei UFC 223 wird der neue Titel im Leichtgewicht vergeben. McGregor wurde der Gürtel abgenommen.