MMA Deutschland

MMA Gladiators: 13 actiongeladene Kämpfe in Magdeburg

Ismail Cetinkaya ließ es krachen. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

An vergangenem Sonntag, dem 15. März 2015, debütierte die von Organisator und La-Onda-Chef Sascha Poppendiek ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe MMA Gladiators in Magdeburg und bot den Fans in der gut besuchten Hermann-Gieseler-Halle ausnahmslos actiongeladene Kämpfe von denen lediglich ein einziger über die volle Distanz ging. Die Ergebnisse der Duelle haben wir für euch zusammengefasst.

Ismail Cetinkaya vs. Oldrich Pospisil
Im Hauptkampf der Veranstaltung fand der Hamburger Ismail Cetinkaya nach verletzungsbedingter Zwangspause erstmals seit September 2011 den Weg zurück in den Käfig. Nachdem sich der Headcoach des Team-Ismail-Gyms und sein Gegenüber, der Tscheche Oldrich Pospisil, schon in der Vergangenheit verbale Scharmützel lieferten, duellierte man sich nun sportlich. Von Beginn an machte der 33-jährige Cetinkaya Druck, übernahm die Käfigmitte und setzte Pospisil früh mit vereinzelten Händen und Lowkicks zu. Bereits nach knapp mehr als einer Minute klingelte der Deutsche seinen Kontrahenten an und konnte ihn dann spektakulär mit einem linken Kick zum Kopf auf den Boden befördern, wo er energisch nachsetzte und den Ringrichter zum Kampfabbruch zwang. Sieger durch T.K.o. in Runde 1: Ismail Cetinkaya

 

Aitek Emadi vs. Anna Elmose
Für den Hingucker des Abends sorgte zweifellos der einzige Frauenkampf am Veranstaltungsabend. Im Duell der beiden Bantamgewichte übernahm die Dänin Elmose früh das Zepter und konnte Aitek Emadi zügig am Käfig stellen, wo sie dann auch den ersten Takedown des Kampfes landen konnte. In der Oberlage war Elmose, die bereits unter dem Cage-Warriors-Banner kämpfte, bemüht ihre Position zu verbessern und konnte mit Ground and Pound immer wieder Treffer setzen. Ein versehentlicher Ellbogenschlag zum Hinterkopf der Deutschen veranlasste den Referee dann allerdings, beide Damen aufstehen und den Kampf stehend weiterlaufen zu lassen. Nach der Rundenpause bot sich den Fans dann dasselbe Bild wie in den ersten fünf Minuten: Die erfahrenere und physisch überlegene Dänin bestimmte das Kampfgeschehen und zwang die 29-jährige Deutsche mit einem sehenswerten Triptakedown auf die Matte. Hier sicherte sie sich die Full Mount und konnte Aitek Emadi nach einem vergeblichem Armbar-Versuch mit Schlägen aus der Oberlage zum Ende des zweiten Durchganges stoppen. Siegerin durch T.K.o. in Runde 2: Anna Elmose

 

Jerry Otto vs. Michal Reissinger
Mit „Bomber“ Jerry Otto und seinem Gegenüber, dem Superschwergewicht Michal Reissinger aus der tschechischen Republik, fuhr der Veranstalter sicherlich die größten Geschützes des Kampfabends auf. Wie erwartet, legten beide Hünen los wie die Feuerwehr und deckten sich ab der ersten Sekunde mit wilden Schlägen ein. Zunächst war es Lokalmatador Jerry Otto, der seinen Kontrahenten an den Käfig drängen und mit Knien zum Körper zusetzen konnte. Im Eifer des Gefechts landete dann ein Ellenbogen Reissingers am Hinterkopf des Magdeburgers, was eine kurze Unterbrechung des Kampfes nach sich zog. Nach der kurzen Verschnaufpause folgten dann wieder wilde Schwinger, die das Publikum mit überschäumendem Jubel bedachte. In einem Schlaghagel war es dann Otto, der schwer getroffen zu Boden ging und vom Ringrichter aus dem Kampf genommen wurde. Sieger durch T.K.o. in Runde 1: Michal Reissinger

 

Ruben Crawford vs. Jonny Kruschinske
Im Duell der beiden deutschen MMA-Veteranen ging es zuvor etwas weniger wild zur Sache. Beide Kontrahenten konnte zu Beginn der Auseinandersetzung mit vereinzelten Händen und Lowkicks punkten, ehe Ruben Crawford der erste Takedown des Kampfes gelang. Nachdem der Kampf jedoch schnell wieder im Stand weitergeführt wurde, war es der Kölner, der die Käfigmitte für sich beanspruchte und Kruschinske immer wieder mit seinem starken linken Jab treffen konnte. Nach starken Knien aus dem Thai-Clinch konnte das Mitglied vom Combat-Club-Cologne den Kampf dann erneut auf den Boden verlagern, blieb allerdings erneut ohne signifikante Treffer.

In Runde zwei verlief es dann ähnlich: Nach einem Lowkick des Dresdeners Kruschinske, sicherte sich der 25-jährige Crawford zunächst den Takedown und konnte sich im Verlauf des Bodenkampfes die Full Mount erarbeiten. Erneut konnte der erfahrene Kruschinske die Angriffe seines Kontrahenten zum Großteil abwehren und so Schaden vermeiden. Dies gelang „Son Goku“ in der dritten Runde dann nicht mehr.

Nachdem Crawford harte Knie sowohl zum Körper als auch zum Kopf des Dresdeners landen konnte, konnte er den Kampf wieder auf die Matte verlagern und die dominante Oberlage einnehmen. Hier versuchte der Kölner alles, um den Kampf vorzeitig zu beenden, verpasste es jedoch den Sack zuzumachen. Mit einem stark blutenden Kruschinske, dessen Kämpferherz bei den Fans für Begeisterung sorgte, endete der Kampf. Sieger nach Punkten: Ruben Crawford

 

Nordin Asrih vs. Igor Chin
Nur wenig Mühe mit seinem Kontrahenten hatte der ehemalige Teilnehmer von "The Ultimate Fighter", Nordin Asrih. Hochkonzentriert ging der 36-jährige Düsseldorfer zu Werke und konnte nach nur wenigen Sekunden einen Takedown verbuchen. Sein Gegenüber, der Tscheche Igor Chin, der aus dem Thaiboxen kommt, hatte dem Deutschen am Boden dann nichts entgegenzusetzen. Nach nur knapp mehr als 30 Sekunden konnte Asrih seinen überforderten Gegner zum Abklopfen zwingen. Sieger durch Aufgabe (Side Choke) in Runde 1: Nordin Asrih

 

Niklas Stolze vs. Nils Fischer
Der spektakuläre Einmarsch des 22-jährigen La-Onda-Mitgliedes Niklas Stolze brachte die Halle schon vor dem Kampf zum Beben. Im Käfig ging es dann ebenfalls heiß her. Nach einem sehenswerten Schlagabtausch konnte sich Publikumsliebling Stolze den Rücken seines erst 18 Jahre jungen Kontrahenten sichern und diesen in seinem zweiten MMA-Kampf als Profi nach nicht einmal 60 Sekunden zur Aufgabe zwingen. Die dann folgenden Niklas-Stolze-Sprechchöre verwandelten die Hermann-Gieseler-Halle in einen Hexenkessel. Sieger durch Aufgabe (Guillotine Choke) in Runde 1: Niklas Stolze

 

Anbei die Ergebnisse im Überblick:

MMA Gladiators
15. März 2015
Hermann-Gieseler-Halle in Magdeburg, Sachsen-Anhalt

MMA
Ismail Cetinkaya bes. Oldrich Pospisil via T.K.o. in Rd. 1
Anna Elmose bes. Aitek Emadi via T.K.o. in Rd. 2
Michal Reissinger bes. Jerry Otto via T.K.o. in Rd. 1
Ruben Crawford bes. Jonny Kruschinske einstimmig nach Punkten (30:26, 30:26, 30:26)
Nordin Asrih bes. Igor Chin via Aufgabe (Side Choke) in Rd. 1
Niklas Stolze bes. Nils Fischer via Aufgabe (Guillotine Choke) in Rd. 1
Mikahail Korobkov bes. Vahit Arslan via Aufgabe (Rear Naked Choke) in Rd. 1
Maximilian Schlegel bes. Silvio Haufe via T.K.o. in Rd. 1
Mathias Lodahl bes. Tobias Nierlich via Aufgabe (Guillotine Choke) in Rd. 1
Sergej Romanov bes. Theodor Keck via T.K.o. in Rd. 1
Marco Knöbel bes. Christopher Meyer via T.K.o. in Rd. 1
Erik Schmidt bes. Sergej Kramer via Aufgabe (Armbar) in Rd. 1

Grappling
Dirk Müller bes. Maik Stumbries via Aufgabe (Leglock) in Rd. 2