MMA Deutschland

Michael Deiga-Scheck kämpft Freitag in Abu Dhabi – jetzt vier Deutsche bei Brave 4

Michael Deiga-Scheck (Foto: Deiga-Scheck via Facebook)

Die Fight Card von Brave 4 in Abu Dhabi bekommt Zuwachs aus Deutschland. Michael Deiga-Scheck (4-1) springt für den verletzten Alexandre Coringa ein und wird am Freitagabend gegen Abdul-Kareem Al-Selwady (6-1) antreten. Damit werden nun vier Kämpfer aus der Bundesrepublik in Abu Dhabi in den Käfig steigen.

Michael Deiga-Scheck hat bisher alle seine Kämpfe in Deutschland bestritten. Der 31-Jährige vom Team Pound for Pound München feierte 2015 nach einigen Kick- und Thaiboxkämpfen sein MMA-Debüt und konnte bislang vier seiner fünf Kämpfe vorzeitig gewinnen. Seine einzige Niederlage kassierte er im vergangenen Jahr gegen „German Top Ten“-Kämpfer Farbod Irannejad. Seitdem holte er sich Erstrundensiege bei We Love MMA und der Young Blood Night.

In Abu Dhabi wartet nun der wohl härteste Gegner seiner Karriere auf ihn. Abdul-Kareem Al-Selwady, der den Spitznamen „Mini Hulk“ trägt, tritt für Team Mirza aus Jordanien an. Der 21 Jahre junge Kämpfer ist bisher ausschließlich im Nahen Osten angetreten und holte sich dort 2014 den Federgewichtstitel von Desert Force. In seinem letzten Kampf sicherte er sich einen vorzeitigen Sieg gegen den starken Schweden Rami Aziz.

Neben Michael Deiga-Scheck können sich die deutschen Zuschauer auf drei weitere Kämpfer aus Deutschland freuen. Die „German Top Ten“-Kämpfer Alan Omer, Ottman Azaitar und Marco Knöbel werden am Freitagabend ebenfalls bei Brave 4 antreten. Omer bekommt es mit UFC-Veteran Robbie Peralta zu tun, Azaitar trifft auf den britischen MMA-Champion Charlie Leary und Knöbel gibt gegen Ben Forsyth sein Auslandsdebüt.

Im Hauptkampf von Brave 4 wird der erste Champion der Organisation gekürt, wenn die früheren UFC-Kämpfer Masio Fullen und Elias Boudegzdame um das Gold im Federgewicht kämpfen.

Die komplette Veranstaltung wird am Freitagabend auf www.bravefights.com übertragen.