MMA Deutschland

M-1 plant neue Event-Serie mit Ritterkämpfen

Ritterkämpfe bei M-1 Challenge 50 (Foto: M-1 Global)

Als im vergangenen August zum ersten Mal auch Ritter in den M-1-Ring stiegen, reichten die Reaktionen der Zuschauer von ungläubigem Staunen bis hin zu ausgelassener Begeisterung. Nun will Russlands größte MMA-Organisation den mittelalterlichen Kämpfen eine eigene Plattform bieten.

„M-1 Challenge 50: Battle on Neva“, im August vergangenen Jahres: Neben Top-Kämpfern aus dem deutschsprachigen Raum, wie Champion Stephan Pütz und Ivan Buchinger, stiegen an diesem Abend zwei Kämpfer in Ritterrüstung zu einem Schwertkampf in den Ring. Die Szene wirkte bizarr, dennoch erfreute sich das Konzept laut M-1-Global-Präsident Vadim Finkelchtein bei den Zuschauern großer Beliebtheit, so dass es beim darauffolgenden Event gleich zwei Ritterschlachten zu sehen gab.

Die Kämpfe kamen offenbar so gut an, dass die Ritter künftig in einer eigenen Veranstaltungsreihe namens „M-1 Medieval“ zu sehen sein werden, der ersten Profi-Liga für derart mittelalterliche Schwertduelle. Laut einer Pressemitteilung werden dabei „zwei Kämpfer mit Rüstungen mittelalterlicher Krieger und stumpfen Replica-Modellen originaler Schwerter“ gegeneinander antreten. 

Wann die Serie anläuft ist bislang noch nicht bekannt. Am Samstag findet in Tiflis, Georgien M-1 Challenge 55 statt, wo der Frankfurter Max Coga auf den ungeschlagenen Pavel Vitruk treffen wird. Groundandpound.de wird live vor Ort sein.