MMA Deutschland

M-1 Challenge 79: Armverletzung stoppt Adas

Arda Adas (li.) und Sergey Romanov beim Wiegen (Foto: M1 Global)

Die Tradition geht weiter: Deutsche MMA-Kämpfer können bei der russischen M-1 Challenge einfach nicht gewinnen. Auch der jüngste Kandidat, Arda Adas, hatte im Vergleich mit dem Russen Sergey Romanov das Nachsehen und trug nicht nur eine empfindliche Niederlage, sondern auch eine Verletzung davon.

Von Beginn an sah es nicht gut aus für den Berliner Arda Adas gegen Sergey Romanov. Es ging früh in den Clinch, wo Adas zahlreiche Kniestöße zum Körper einstecken musste. Zwar konnte der 25-Jährige gelegentlich Hände ins Ziel bringen, Romanov spielte jedoch seine überlegene Physis aus und dominierte seinen Gegenüber.

Zum Ende der Runde ging es erneut in den Clinch und hier setzte Romanov zu einem Hüftwurf an, bei dem Adas so unglücklich auf dem Arm aufkam, dass er sofort unter Schmerzen aufgab. Während Romanov den unbefriedigenden, aber nicht unverdienten, Sieg feierte, musste Adas minutenlang behandelt werden, bevor er mit einbandagiertem Arm auf einer Trage aus dem Ring gebracht wurde.

Kurz darauf standen sich Alexander Shlemenko und Brandon Halsey im Hauptkampf gegenüber und noch bevor die Uhr eingeblendet werden konnte, lag Halsey nach einem Body Kick schon am Boden. Shlemenko ging mit weiteren Treffern hinterher, der Ringrichter ließ laufen, beendete den Kampf dann aber nach 25 Sekunden. Eine geglückte Revanche für den Russen, der vor zweieinhalb Jahren seinen Bellator-Titel an Halsey verlor, damals innerhalb von nur 35 Sekunden.