MMA Deutschland

M-1 Challenge 75: Tutarauli stoppt Grabinski, Samsonidse unterliegt

Raul Tutarauli und Mohamed Grabinski (re.) vor ihrem Duell (Foto: M-1 Global)

Es bleibt auch im neuen Jahr schwer für deutsche MMA-Kämpfer, in Russland zu gewinnen. In GMC-Champion Mohamed Grabinski und Nico Samsonidse versuchten sich wieder zwei Deutsche bei M-1, erneut gingen sie sieglos aus. Besonders schmerzhaft war die Niederlage für Grabinski.

Gegen den deutlich kleineren Tutarauli wollte Grabinski eine internationale Duftmarke setzen, aber der Schuss ging nach hinten los. Gegen den mit Schwingern attackierenden Georgier musste musste der Düsseldorfer schon in der ersten Runde nach einem rechten Uppercut zu Boden. Tutarauli setzte nach, aber Grabinski kämpfte sich wieder auf die Beine. Den zweiten Durchgang begann Grabinski mit einem eingesprungenen Kniestoß, damit begab er sich aber in Tutaraulis präferierte Distanz, denn es ging in den Clinch und an der Ecke des Rings auf die Matte.

Hier ließ der Georgier dann nicht mehr locker. Aus der Guard ging es in die Mount, kurz auf den Rücken von Grabinski und wieder in die Mount. Heftige Schläge folgten, aus denen sich Grabinski nicht mehr befreien konnte. Eine Minute vor Ende der zweiten Runde musste das Duell schließlich abgebrochen werden. Für Grabinski, der bereits sein GMC-Duell gegen Anatolij Baal vor Augen hat, ein heftiger Dämpfer.

Auch der zweite Deutsche im Bunde, Nico Samsonidse, musste die Heimreise ohne Sieg antreten. Er unterlag Abubakar Mestoev nach Punkten und musste dabei die erste Niederlage seiner noch jungen Karriere einstecken.

Im Hauptkampf der Veranstaltung setzte sich Alexander Shlemenko gegen den amerikanischen Ringer Paul Bradley nach Punkten durch. Zuvor verteidigte Alexey Kunchenko seinen Gürtel im Weltergewicht gegen Maksim Grabovich, ebenfalls nach Punkten.