MMA Deutschland

KSW 42: Martin Zawada zum zweiten Mal gegen Jurkowski

Auch die 42. Ausgabe von KSW kommt nicht ohne deutsche Beteiligung aus. So wird Martin Zawada knapp zehn Jahre nach seinem letzten Kampf für die polnische Organisation am 3. März in Lodz sein Comeback feiern, wenn er auf einen alten Bekannten trifft: Lukasz Jurkowski.

Nach über einem Jahr Pause beginnt das neue Wettkampfjahr für Martin Zawada (27-14-1) am 3. März im polnischen Lodz. Der deutsche MMA-Pionier stand zuletzt bei GMC 10 im Käfig und gewann gegen Andreas Kraniotakes den Titel im Halbschwergewicht mit einem krachenden Knockout. Der weit gereiste MMA-Veteran trat in den vergangenen viereinhalb Jahren verletzungsbedingt nur drei Mal in den Käfig und gewann neben dem GMC- auch den PLMMA-Titel. In Russland unterlag er Rashid Yusupov, der sich kurz darauf den M-1-Titel holte.

In Polen will Zawada dabei die Zeit ein wenig zurückdrehen, denn Lukasz Jurkowski (16-10) ist ein alter Bekannter. Der 36-Jährige gehört zum KSW-Inventar und stand in den ersten neun Veranstaltungen der Organisation im Käfig. Dabei wurde er nach seinem Sieg im Acht-Mann-Turnier bei KSW 1 der erste Champion im Halbschwergewicht der Organisation. 2011 beendete er dann seine MMA-Karriere und kehrte im Mai bei KSWs Rekord-Show im Nationalstadion gegen Rameau Thierry Sokoudjou erfolgreich in den Käfig zurück.

Nun will „Juras“ eine Niederlage auswetzen. Bei KSW 6 traf er im Oktober 2006 auf Zawada, der damals sein KSW-Debüt gab, und unterlag dem Düsseldorfer vor heimischer Kulisse nach Punkten. Jetzt, elf Jahre später, will er seine Revanche.

Das Programm in der Übersicht:

KSW 42
3. März 2018
Lodz, Polen

Mamed Khalidov vs. Tomasz Narkun
Michal Materla vs. Scott Askham
Lukasz Jurkowski vs. Martin Zawada
Marcin Wojcik vs. Chris Fields
Karolina Owczarz vs. Paulina Raszewska