MMA Deutschland

Kruschinske und Wittmann siegreich

Am Sonntag, dem 23. März, öffnete Aggrelin die Tore der Theaterfabrik zur fünften Ausgabe in München. In elf Kämpfen, davon acht nach Amateur- und drei nach Profiregeln, konnten sich im ausverkauften Haus unter anderen Mario Wittmann und Jonny Kruschinske durchsetzen.

Das Hauptprogramm

Im Hauptkampf des Abends machte Mario Wittmann kurzen Prozess. Er hob den kurzfristig eingesprungenen Mohammed Kayaoz aus, warf ihn auf die Matte, nahm die Mount ein und ließ mit schweren Fäusten dem Ringrichter keine andere Wahl, als nach nicht mal einer halben Minute dazwischen zu gehen.

Den wohl unterhaltsamsten Kampf des Abends lieferten sich der Lokalmatador Andreas Braun und Jonny Kruschinske. Beide probierten sich sofort mit dem Clinch am Käfig, aus dem Braun eine tiefe Guillotine ansetzen konnte, aus der sich Kruschinske jedoch befreien konnte. Während Braun nun von Beinhebeln über Würgegriffen bis zu Hebeln sein komplettes Repertoire auspackte, verteidigte Kruschinske intelligent und setzte einzelne, gut platzierte Treffer. In der zweiten Runde kam es wie es kommen musste und ein viel intelligenter kämpfender Kruschinske brachte den konditionell eingebrochenen Braun via Kimura zum Abklopfen.

Der erste Hauptkampf des Abends zwischen Murat Soysüren und Fitim Ukeli startete sehr ausgeglichen. Beide Kämpfer konnten Takedowns durchbringen und den Gegner mit Schlägen am Boden bearbeiten, aber weder ein vorzeitiges Ende herbeiführen noch den anderen dauerhaft auf der Matte halten. Dies sollte sich erst in der zweiten Runde ändern. Ukeli fand sich nur noch auf dem Rücken wieder. Anfangs zeigte er vor allem mit Tritten von unten noch eine gute Defensive, bevor Soysüren den Sack zu machte und durch heftige Schläge, die Ukeli nicht mehr verteidigen konnte, gewann.

Die Vorkämpfe

Im letzten Vorkampf wurde der optische Ersteindruck schnell bestätigt: Der deutlich austrainiertere und konditionell fittere Polat Ümit setzte Florian Formann von Beginn an unter Druck und bearbeitete ihn mit Knien und Fäusten, bis Formann nichts übrig blieb als am Boden liegend abzuklopfen.

Zuvor brachte Jaroslav Altergott seinen Kontrahenten Lukas Brückmann mit schnellen Fäusten auf den Boden, dieser behielt jedoch die Nerven und erarbeitete sich explosiv einen Triangle Choke, in welchem Altergott abklopfen musste.

Einen echten Revanchekampf gab es zwischen Felix Scherübel und Dawid Masarczyk zu sehen, deren letzte Begegnung nach einem Fingerstich abgebrochen wurde. Und so war es auch diesmal ein Tiefschlag, der den Kampf erst einmal unterbrach; Nach kurzer Ausruhphase zündete Scherübel jedoch den Turbo und landete einen Treffer, der ein weiteres Nachsetzen unnötig machte.

Wild ging es zwischen Sylwester Hasny und Halil Ibrahim Keskin los, beide trafen den Gegner mit Schwingern, bevor sich Hasny im zweitem Versuch den Arm von Keskin schnappen konnte und ihn via Armhebel zur Aufgabe zwang.

Anatoli Baar stoppte früh die Takedown-Versuche von David Depannemaeker und setzte gute Kopftreffer, bevor er selbst Depannemacker auf den Boden brachte und dort aus der Mount mit Schlägen sich den Sieg sicherte.

Im dritten Kampf des Abends gab es den ersten Erstrundensieg: Nach wenigen Sekunden konnte Ivan Polinski Philippe Best auf den Boden bringen, wo er ihn sofort mit harten Schlägen eindeckte, bevor der Ringrichter abbrach.

Im Duell Stand gegen Boden hatte Alexander Matschl gegen Til Kinne das Nachsehen. Punktete er in der ersten Runde noch mit guten Takedowns, so lief er in der zweiten Runde in das schnelle Knie von Kinne, das ihn sofort ins Reich der Träume schickte.

Der erste Kampf des Abends zwischen Paolo Bettini und Dusan Kvrzic begann verhalten, bevor Kvrzic Bettini an den Käfig drängen konnte. Hier konnte er immer wieder mit gut platzierten, einzelnen Schlägen punkten, Bettini hielt aber mit Knien dagegen. Die zweite Runde begann mit einem Sturm beider Kämpfer, der jedoch schnell wieder abflaute, um danach das Bild der ersten Runde zu wiederholen, wobei Krzvic jedoch noch dominanter wurde, so dass er nach zwei Runden einen ungefährdeten Punktsieg einheimste.

Die Ergebnisse im Überblick:

Aggrelin 5
23. März 2014
Theaterfabrik in München

Mario Wittmann bes. Mohammed Kayaoz via T.K.o (Schläge) in Rd. 1
Jonny Kruschinske bes. Andreas Braun via Kimura in Rd. 2
Murat Soysüren bes. Fitim Ukeli via T.K.o. (Schläge) in Rd. 2

Vorprogramm
Polat Ümit bes. Florian Formann via Aufgabe (Schläge) in Rd. 1
Lukas Brückmann bes. Jaroslav Altergott via Triangle Choke in Rd. 1
Felix Scherübel bes. Dawid Mascarczyk via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Sylwester Hasny bes. Halil Ibrahim Keskin via Armbar in Rd.1
Anatoli Baar bes. David Depannemaecker via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Ivan Polinski bes. Philippe Best via T.Ko. (Schläge) in Rd. 1
Til Kinne bes. Alexander Matschl via K.o. (Knie) in Rd. 2
Dusan Kvrzic bes. Paolo Bettini nach Punkten