MMA Deutschland

Khalid Taha unterschreibt Brave-Vertrag

Khalid Taha (Foto: Control Master Management)

Khalid Taha geht weiter auf Weltreise. Nachdem Deutschlands Top-Bantamgewicht im vergangenen Jahr bereits zwei Mal für die japanische Top-Organisation Rizin in den Ring stieg, hat sich Taha nun den Weltenbummlern der Brave Combat Federation angeschlossen und wird am 11. Mai in Indonesien sein Debüt geben.

Khalid Taha ist der nächste deutsche Kämpfer bei Brave CF. Die Organisation aus Bahrain, die bereits in mehreren Ländern veranstaltete und dabei immer wieder auf die Dienste deutscher Kämpfer zurückgriff, nimmt Taha für drei Kämpfe unter Vertrag, die ihn bis ins nächste Kalenderjahr beschäftigen werden.

„Ich freue mich sehr, bei Brave ein neues Kapitel meiner Karriere aufzuschlagen“, verriet Taha GNP1.de. „Meine Freunde Ottman [Azaitar] und Alan [Omer] stehen dort bereits unter Vertrag und haben mir nur Gutes über die Organisation, ihre Professionalität und Ambitionen erzählt. Ich bin ein Dortmunder Junge, die Wurzeln meiner Familie liegen aber im Libanon und bei Brave erhoffe ich mir, einmal im Heimatland meiner Eltern antreten zu können.“

Fürs Erste muss Taha aber im knapp 9.000 Kilometer entfernten Jakarta in Indonesien antreten. Dort wird Brave CF am Freitag, den 11. Mai seine zwölfte Veranstaltung abhalten, in deren Rahmen Taha den ersten Kampf für die Organisation bestreitet. Taha wird dabei im Federgewicht antreten, zum ersten Mal seit fast fünf Jahren.

Für den 25-Jährigen bietet sich damit die Gelegenheit, sich von der ersten Niederlage seiner Karriere zu erholen. Taha qualifizierte sich mit einem heftigen Knockout gegen Keita Ishibashi für das Halbfinale des Rizin Grand Prix und stand am 29. Dezember Takafumi Otsuka gegenüber. Dabei bestimmte er die ersten beiden Runden des Kampfes, bevor Otsuka in der dritten Runde aus dem Nichts einen Guillotine Choke ansetze und Taha aus dem Turnier eliminierte.