MMA Deutschland

Katharina Lehner nimmt an The Ultimate Fighter 28 teil

Katharina Lehner (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Katharina Lehner ist die dritte deutsche Vertreterin in der Geschichte von The Ultimate Fighter. Die Kölnerin befindet sich seit Montag im TUF-Haus in Las Vegas, um die 28. Staffel, die unter dem Titel „Heavy Hitters” läuft, abzudrehen, an der neben ihr sieben weitere Damen im Federgewicht sowie acht Schwergewichte antreten.

Nordin Asrih, Sascha Sharma und nun Katharina Lehner. Das sind die drei deutschen MMA-Kämpfer, die es ins Haus von The Ultimate Fighter geschafft haben. Die 28-Jährige flog am vergangenen Freitag nach Las Vegas und befindet sich seit Montag im TUF-Haus. Dort nimmt sie gegen sieben andere Frauen am Federgewichtsturnier teil. Die Dreharbeiten sind bereits in vollem Gange, Beginn der Ausstrahlung wird der 29. August sein, die Finalshow wird am 30. November in Las Vegas stattfinden. Betreut werden die Kämpfer im Haus von Mittelgewichts-Champion Robert Whittaker und seinem kommenden Herausforderer Kelvin Gastelum.

„Katharina hat sich in den letzten 18 Monaten toll entwickelt und wir sind von Beginn unserer Zusammenarbeit mit dem Ziel angetreten, dass sie sich mit den Besten messen möchte“, so Lehners Manager Tim Leidecker. „Die besten Gegnerinnen im Bantamgewicht sind natürlich in der UFC. Nach dem verlorenen Titelkampf bei Invicta im Mai mussten wir etwas kreativ werden, um dieses Ziel nicht zu weit aus den Augen zu verlieren. Glücklicherweise sind sowohl der Matchmaker der UFC, als auch der Produzent von TUF große Fans von Kathi und haben sich von Beginn an stark um sie bemüht.“

Lehner stand zuletzt im Titelkampf bei Invicta FC und musste gegen die frühere UFC-Kämpferin und kanadische WMMA-Pionierin Sarah Kaufman ihre erste Niederlage überhaupt einstecken, als sie in der dritten Runde zur Aufgabe gebracht wurde. Eine wertvolle Erfahrung, auf der nun aufgebaut werden soll. Während Lehner im Vorfeld des Titelkampfs noch um Spenden für ein Trainingscamp in den USA bat, kann sie sich jetzt ohne Ablenkung darauf konzentrieren, eine bessere Kämpferin zu werden.

"Bei TUF mitzumachen ist aktuell nicht nur der kürzeste Weg, sich als Europäerin für die UFC zu qualifizieren, sondern auch eine einmalige Gelegenheit, sechs Wochen lang frei von jeglicher Ablenkung zweimal täglich mit Weltklassetrainern zu arbeiten und Teil eines einmaligen sozialen Experiments zu sein. Mit Sicherheit hat das Format in den letzten Jahren ein wenig an Interesse verloren, nichtsdestotrotz ist es aber immer noch die am längsten laufende Sendereihe im US-Fernsehen und bietet eine einmalige Erfahrung für's Leben. Zu guter Letzt hat sie die Möglichkeit, sich zum ersten Mal in ihrer Karriere jede Woche zur besten Sendezeit dem US-Publikum vorzustellen“, so Leidecker weiter.

Katharina Lehner ist dabei nicht die einzige Europäerin im Kader. Mit dem schwedischen Invicta-FC-Bantamgewicht Pannie Kianzad (10-3), der Litauerin Julija Stoliarenko (4-2-1) und der schwedischen Thaiboxerin Bea Malecki (2-0) besteht das halbe Teilnehmerfeld aus Europäerinnen. Dazu gesellen sich Leah Letson (4-1), Marciea Allen (7-2) und Macy Chiasson (2-0) aus den USA sowie die zweifache UFC-Kämpferin Larissa Pacheco (11-2) aus Brasilien, die mit 19 ihr UFC-Debüt gab und nach Niederlagen gegen Jessica Andrade und Germaine de Randamie wieder entlassen wurde.

Das zweite Turnier der Staffel besteht aus acht Schwergewichten. Die Teilnehmer sind Ben Sosoli (6-2) aus Australien, Juan Francisco Espino Diepa (8-1) aus Spanien, Anderson da Silva (3-1) aus Brasilien, Przemyslaw Mysiala (7-2) aus England sowie die US-Amerikaner Michel Batista (4-0), Justin Frazier (10-2), Josh Parisian (7-2) und der frühere Glory-Kickboxer Maurice Greene (5-2).