MMA Deutschland

Jonas Billsteins Pläne: „Mehr kämpfen und mir weniger Ausreden erlauben“

Jonas Billstein (Foto: Dorian Szücs)

Knapp eine Woche vor Innferno FC 2 in Kufstein verlor die Veranstaltung ihren geplanten Hauptkampf zwischen Martin Buschkamp und Elias Boudegzdame. Kurzfristig konnte der Veranstalter aber ein weiteres Top-Duell auf die Beine stellen und die entstandene Lücke damit füllen. Jonas Billstein stieg am Sonntag spontan gegen den erfahrenen Brasilianer Charles Andrade in den Käfig und konnte sich am Ende einen klaren Punktsieg sichern. Wir haben uns nach dem Sieg mit ihm unterhalten.

„Es war so ein kleines Comeback für mich“, sagte Billstein im Interview mit GNP1 TV. „Ich habe mich jetzt nie so gefühlt, als wenn ich weggewesen wäre, deswegen ist Comeback vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber es ist auf jeden Fall gerade eine Phase für mich, in der ich viel ändern will. Nach dem letzten Kampf habe ich mir einiges vorgenommen.“

Seinen letzten Kampf hatte Billstein vor Innferno FC 2 im November. Bei GMC musste er dabei eine schwere K.o.-Niederlage gegen Joachim Christensen einstecken und damit seinen Halbschwergewichtstitel abgeben. Danach wurde es ruhig um Billstein.

„Ich habe (nach dem Kampf gegen Christensen) hauptsächlich geboxt“, erklärte Billstein. „Ich habe noch einmal mit den Basics angefangen. Ich habe (in der Vergangenheit) nie nur geboxt oder Wettkämpfe im Stand absolviert. Ich habe im Ringen und am Boden sehr viele Wettkämpfe gemacht und das merke ich im MMA. Ich merke aber auch, dass ich im Stand einen ganz großen Mangel an Erfahrung habe und das bin ich gerade im Begriff auszubauen. Ich will weiter ganz viel boxen, um das noch mehr in den (MMA-)Wettkampf einzubauen.“

Im Kampf gegen Charles Andrade konnte der 25-Jährige bereits mit sichtlich verbesserten Boxfähigkeiten glänzen. Vor allem mit seinem schnellen Jab hatte Billstein in der Anfangsphase des Duells Erfolg.

„Ich werde das jetzt einfach brutalst verfolgen, was ich mir vorgenommen habe, dass einfach ein großer Berg an Erfahrung aufgebaut wird“, so Billstein weiter. „Ich werde mehr kämpfen und mir weniger Ausreden erlauben. Mir geht’s jetzt erstmal hauptsächlich um Erfahrung und Kämpfe. Der Rest kommt dann hoffentlich von alleine.“

Das komplette Interview mit Jonas Billstein gibt es hier