MMA Deutschland

Jonas Billstein siegt bei der Road to Abu Dhabi Warriors

Jonas Billstein (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Jonas Billstein fährt nach Abu Dhabi. Der Kölner setzte sich im Viertelfinale des Turniers im Rahmen der „Road to Abu Dhabi“-Veranstaltung im bulgarischen Sofia durch. Wilhelm Ott konnte es hingegen nicht schaffen, sich für die Endrunde zu qualifizieren.

Von Beginn an zeigte Jonas Billstein, dass er keine Lust auf einen offenen Schlagabtausch mit seinem russischen Gegner Sergei Martynov hatte. Der 25-Jährige suchte unentwegt den Clinch und, dort angekommen, den Takedown. Martynov konnte sich nur durch wiederholte Griffe ins Ringseil auf den Beinen halten, die vom Ringrichter jedoch nicht geahndet wurden. Sie hatten auch nur aufschiebende Wirkung, denn Billstein schaffte es auf die Matte und dort teilweise in die Mount. Den Kampf beenden konnte Billstein zwar nicht, am Ende stand jedoch ein eindeutiger und einstimmiger Punktsieg für ihn zu Buche.

Für Wilhelm Ott ist das Turnier unterdessen vorbei. Der Österreicher zeigte zwar einen beherzten Kampf und brachte seinen Gegner Umar Yankovskiy wiederholt mit seinen spontanen Vorstößen in Bedrängnis, musste sich am Ende jedoch nach Punkten geschlagen geben. Zwar sah der Kasache hin und wieder etwas verwirrt vom teils chaotischen Stil Otts, konnte jedoch den Attacken entgehen und genug Punkte sammeln, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren.

TUF-Teilnehmer Abner Lloveras setzte sich im Leichtgewichtsturnier mit einem Body Kick gegen den ungeschlagenen Maksim Maryanchuk durch. Bereits in der ersten Runde war der Spanier kurz vor dem vorzeitigen Sieg, aber der Ukrainer kämpfte sich wieder hoch. Ende des zweiten Durchgangs war es dann vorbei. Lloveras traf mit einem Kick, Maryanchuk ging mit schmerzverzerrtem Gesicht in die Knie, der Kampf wurde sofort abgebrochen.