MMA Deutschland

Ivan und Tomi Dijakovic: „Nach EMC 4 sind wir die zweitbesten Veranstalter in Deutschland“

Ivan und Tomi Dijakovic im Interview mit GNP1 TV (Foto: GNP1.de)

Die vierte Ausgabe der Elite MMA Championship war ein voller Erfolg. Im Düsseldorfer UFD Gym wurden die Zuschauer mit zahlreichen spektakulären Kämpfen verwöhnt. Von den zehn Gefechten im Hauptprogramm ging lediglich eines über die volle Distanz. Im Hauptkampf des Abends bewies Stipe Brcic seinen eisernen Willen und sicherte sich nicht nur den Turniersieg im Bantamgewicht, sondern gleichzeitig einen Vertrag mit der polnischen MMA-Organisation KSW. Auch die Veranstalter von EMC, Ivan und Tomi Dijakovic, waren mit ihrem Event rundum zufrieden und sehen sich nach nur vier Veranstaltungen bereits an der Spitze des deutschen MMA-Sports.

„Ich will den Mitbewerbern gegenüber nicht frech sein“, sagte Ivan Dijakovic im Gespräch mit GNP1 TV. „Wir sind ein Gym-Veranstalter. Wir haben mit heute vier Veranstaltungen gemacht. Das war die vierte, viermal im Gym. Aber ich denke nach dieser Veranstaltung, also nach EMC 4, sind wir die zweitbesten Veranstalter in Deutschland. Ich habe noch nie so eine Fightcard in Deutschland gesehen, außer bei GMC. Deshalb sehe ich es so, dass EMC die Nummer 2 in Deutschland ist.“

Bei EMC 4 fand erstmals eine Kooperation der Veranstalter mit der polnischen Organisation KSW statt. Der Sieger des Grands Prix im Bantamgewicht, Stipe Brcic, verdiente sich mit seinem Erfolg einen Vertrag mit dem polnischen Marktführer. Diese Beziehung zwischen den beiden Veranstaltungsreihen soll in der Zukunft noch weiter ausgebaut werden. Doch auch andere Organisatoren sind potentielle Kooperationspartner:

„Mit KSW haben wir das jetzt auch aus dem Grund gemacht, dass wir viele unserer Jungs aus dem UFD Gym dort unter Vertrag haben“, so Tomi Dijakovic. „Die Jungs haben dort tolle Leistungen gebracht. Wir sind das einzige Gym weltweit, das aktuell zwei KSW-Champions sein Eigen nennen darf. Da ist auch noch Potenzial, einen dritten Gürtel zu holen. KSW hat natürlich auch gesehen, dass dort super Jungs von uns am Start sind und haben das damit belohnt, dass sie für diese Veranstaltung gesagt haben, wir werden den EMC-Champion unter Vertrag nehmen. GMC ist natürlich auch nicht abgeneigt. Wladimir Schwarz von Integra war heute Abend hier, ihn muss man auch nennen. Wir sind mit den ganzen Matchmakern in enger Zusammenarbeit und ich denke, dass es in Zukunft die Möglichkeit gibt, wenn wir wieder einen Event abhalten, dass dort um einen Vertrag bei GMC, Integra oder KSW gekämpft werden kann.“

Was die beiden Organisatoren noch über ihre Veranstaltung zu sagen hatten und wie die Zukunft ihres Kämpfers Abus Magomedov aussieht, seht ihr in unserem Interview: