MMA Deutschland

Integra FC 11: Ludet krönt sich zum Champion, Bakhshiev feiert schnellen Sieg

Die elfte Ausgabe der Integra Fighting Championship ist Geschichte. Im prall gefüllten Eventum in Wittlich wohnten die Zuschauer dem ersten Titelgewinn im Fliegengewicht bei. Der Franzose Pierre Ludet dominierte seinen Schweizer Kontrahenten Frederico Gutzwiller zwei Runden lang nach Belieben und krönte sich im dritten Durchgang zum Champion. Zuvor machte der erfahrene Vugar Bakhshiev dem aufstrebenden Aleksandar Terzic einen Strich durch die Rechnung und ließ ihn früh im Kampf in einem Heel Hook abklopfen.

Integra FC hat seinen ersten Champion im Fliegengewicht. Der ungeschlagene Pierre Ludet wurde von Beginn des Hauptkampfes an seiner Favoritenrolle gerecht und bearbeitete seinen Kontrahenten Frederico Gutzwiller im Stand mit Jabs. Auch auf der Matte zeigte er seine Dominanz und brachte nach einem Takedown harte Treffer ins Ziel.

In der zweiten Runde stand der Franzose dann kurz vor einem vorzeitigen Erfolg. Er erwischte Gutzwiller mit einem harten Schwinger und schlug ihn so zu Boden. Dort landete er Ground and Pound, bis sich der Schweizer in einen Heel-Hook-Versuch retten konnte. Diesen wehrte Ludet jedoch ebenso mühelos ab wie die nachfolgende Kneebar. Am Ende der Runde verbesserte Ludet nochmals seine Position bis zur Side Control, konnte jedoch aufgrund mangelnder Zeit keinen Schaden mehr anrichten.

Die dritte Runde begann mit einem sichtlich ermüdeten Frederico Gutzwiller, der nach wenigen Sekunden von einem Aufwärtshaken auf die Matte befördert wurde. Ludet blieb aber vorsichtig und ließ seinen Gegner wieder auf die Beine kommen. Dort landete er ein hartes Knie, das den Schweizer wieder zu Boden brachte. Erneut forderte Ludet den Standkampf. Es sollte das letzte Mal sein. Der Franzose fand mit einem linken Haken sein Ziel, der einen letzten Niederschlag herbeiführte. Der Schiedsrichter hatte genug gesehen und machte mit dem Abbruch Pierre Ludet zum ersten Fliegengewichtschampion von Integra FC.

Das weitere Programm

Im Co-Hauptkampf des Abends brachte Lokalmatador Michael Ovsjannikov die Menge zum Toben. In einem anfangs knappen Gefecht zeigte sowohl er, als auch sein Gegner Savo Lazic, ihre Fähigkeiten im Bodenkampf. Lazic konnte in der ersten Runde sogar einen vielversprechenden Toe Hold ansetzen, den Ovsjannikov aber routiniert verteidigte. Den zweiten Durchgang eröffnete Lazic dann mit einem Takedown, auf den er Schläge folgen ließ. Am Ende war es jedoch Ovsjannikov, der mit einem Armhebel den Kampf beendete und das heimische Publikum in Ekstase versetzte.

Zuvor sorgte Vugar Bakhshiev für ein blitzschnelles Ende in seinem Kampf mit Aleksandar Terzic. Der talentierte Terzic schaffte nach wenigen Sekunden einen Takedown, fand sich jedoch sofort in einem Heel Hook wieder. Zwar versuchte er sich noch zu befreien, seine Rolle hatte aber nicht den gewünschten Erfolg und er musste abklopfen. Im anschließenden Interview forderte der M-1-Veteran Vugar Bakhshiev dann einen Titelkampf.

Eine überzeugende Leistung lieferte auch Islam Dulatov ab. Früh im Kampf schlug er seinen Kontrahenten Shahab Karari zu Boden. Dort angekommen setzte er eine Guillotine an, aus der es kein Entrinnen mehr gab.

Die Grands Prix

Vor den Profis waren die Amateure an der Reihe. In drei Grands Prix kämpften jeweils vier Athleten um die begehrten Gürtel der Organisation. Im Federgewicht wurde Shamil Banukayev seiner Favoritenrolle gerecht. Nachdem sein Halbfinalgegner nicht antreten konnte, musste der Athlet vom UFD Gym seine Qualitäten nur im Finale zeigen. Dort dominierte er große Teile seines Gefechts mit Igor Nedoboy auf der Matte und schlug diesen kurz vor Ende des zweiten Durchgangs technisch K.o.

Sehr dominant zeigte sich auch Mikheil Meskhi. Sowohl im Halbfinale, als auch im Finale, machte er kurzen Prozess mit seinen Kontrahenten und fuhr schnelle Siege durch Heel Hook ein. Somit ging der Grand-Prix-Sieg in der Klasse bis 74,8 Kilogramm mehr als verdient an ihn.

Den dritten Grand Prix entschied Ibrahim Cholo für sich. Der Mann vom UFD Gym nutzte in beiden Kämpfen seine ringerischen Qualitäten und dominierte auf der Matte. Seine Bilanz an diesem Abend: Ein Submission-Sieg und ein klarer Punktentscheid.

Anbei findet ihr die kompletten Ergebnisse von Integra FC 11 in der Übersicht:

Integra FC 11
10. November 2018
Eventum, Wittlich

Titelkampf im Fliegengewicht
Pierre Ludet bes. Frederico Gutzwiller via T.K.o. (Schläge) nach 2:31 in Rd. 3

Michael Ovsjannikov bes. Savo Lazic via Armbar nach 2:23 in Rd. 2
Vugar Bakhshiev bes. Aleksandar Terzic via Heel Hook in Rd. 1
Islam Dulatov bes. Shabab Karari via Guillotine Choke nach 1:42 in Rd. 1
Hassan Shaaban bes. Islam Madarov mehrheitlich nach Punkten
Kaloi Weltz vs. Damian Kranz via Armbar nach 3:10 in Rd. 1

Grand Prix bis 74,8kg
Halbfinale

Mikheil Meskhi bes. Oleg Bernc via Heel Hook nach 1:52 in Rd. 1
Anatoliy Adzhamyan bes. Jabrail Dulatov via Triangle-Armbar nach 2:59 in Rd. 2

Finale
Mikheil Meskhi bes. Anatoliy Adzhamyan via Heel Hook nach 2:06 in Rd. 1

Grand Prix bis 70kg
Halbfinale

Ibrahim Cholo bes. Ioseb Tabeshadze via Rear-Naked-Choke nach 2:12 in Rd. 2
Jordan Beljic bes. Thorsten Jakobs nach Punkten

Finale
Ibrahim Cholo bes. Jordan Beljic einstimmig nach Punkten

Grand Prix bis 66kg
Halbfinale

Shamil Banukayev bekam ein Freilos (Gegner nicht angetreten)
Igor Nedoboy bes. Hamlet Markosyan einstimmig nach Punkten

Finale
Shamil Banukayev bes. Igor Nedoboy via T.K.o. (Schläge) nach 4:26 in Rd. 2