MMA Deutschland

Imperium FC 5: Feucht schlägt Dörrer, Michailidis unterliegt

Timo Feucht (Foto: Dorian Szücs)

Die fünfte Ausgabe von Imperium FC stand unter keinem guten Stern. Sponsoren wurden im Vorfeld unter Druck gesetzt, vor der Veranstaltungshalle demonstrierten hunderte Menschen gegen die Veranstaltung, der eine politische Motivation nachgesagt wird. Am Ende fand der Event trotz aller Proteste statt. Im gut gefüllten Kohlrabizirkus bekamen die Zuschauer einen kurzweiligen Kampfsportabend mit Athleten aus ganz Europa geboten. Wie schon bei den vergangenen Imperium-Events, glich die Halle einem Fußballstadion - eine Stimmung, die man so auf Kampfsportveranstaltungen sonst nicht erlebt. Die lokalen Kämpfer lieferten den Zuschauern aber auch jeden Grund zur Freude. 

Im Hauptkampf der Veranstaltung traten Timo Feucht und Daniel Dörrer um den Imperium-Titel im Halbschwergewicht an. Dörrer hielt sich mit seinen Kicks wie gewohnt nicht zurück und erwischte Feucht in der Anfangsphase mehrfach am Oberschenkel und am Körper. Timo Feucht aus Leipzig ging daraufhin in den Clinch, wo er Schläge anbringen konnte. Später im Kampf konnte Feucht aus dem Clinch einen Takedown durchbringen und Dörrer am Boden mit Schlägen und Ellenbogen malträtieren. Dabei landete er kurz vor Rundenende sogar in der Full Mount. Im zweiten Durchgang stürmte Feucht direkt mit einer Kombination nach vorne, Dörrer konnte daraufhin noch einmal mit Kicks punkten, landete dann aber nach einer Aktion Feuchts auf dem Hosenboden. Feucht ging mit Ground and Pound hinterher, woraufhin Dörrer abklopfte.

Den zweiten Titel des Abends kämpften Alexandros Michailidis und Pierre Sauvage untereinander aus. Michailidis machte gegen den französischen Bodenkämpfer von Anfang an Druck im Stand, feuerte ihm viele Kicks um die Ohren. Dann versuchte sich Michailidis an einem Takedown, er wurde von Sauvage aber direkt in einen Guillotine Choke genommen. Zwar konnte Michailidis seinen Gegner noch einmal anheben und zu Boden slammen, aus der zugeschnappten Falle gab es aber kein Entkommen mehr, weshalb Michailidis abklopfen musste. Pierre Sauvage ist damit der neue Imperium-Champion im Federgewicht.

Jonny Kruschinske traf auf Standspezialist Hakon Foss aus Norwegen und suchte zeitig den Takedown, der ihm nicht gelang. Foss konnte Kruschinske schließlich am Käfig stellen, ihm dort zwei harte Ellenbogen verpassen und mit einem Knie zum Kopf zu Boden schicken. Der Ringrichter ging dazwischen, Kruschinske stand jedoch direkt wieder und zeigte sich mit dem Abbruch unzufrieden.

Der zwei Tage vor der Veranstaltung kurzfristig eingesprungene Maxime Vanelstraete lieferte sich einen harten Fight mit Niklas Stolze. Stolze arbeitete wie gewohnt mit zahlreichen Kicks. Vanelstraete hielt jedoch gut dagegen, konnte selbst einige Treffer verbuchen und Stolze in den Clinch am Käfig zwingen. Dabei ging es auch kurzzeitig zu Boden, wo Stolze die Oberhand hatte. Im zweiten Durchgang konnte Stolze nach einem Schlagabtausch einen Takedown durchbringen. Am Boden zermürbte er seinen Gegner erst mit Schlägen, bevor er dann einen Rear-Naked Choke ansetzen konnte, der zum Sieg führte.

Mathias Säwert und Gagik Egiazarian tasteten sich zunächst im Stand ab, bis Säwert mit zwei krachenden Low Kicks für Aufmerksamkeit sorgte. Dann explodierte Egiazarian plötzlich, brachte einen Takdown durch, landete Ground and Pound und zwang Säwert im Rear-Naked Choke zur Aufgabe.

Dariusz Rodak versuchte gegen Kevin Nohr direkt den Takedown, scheiterte aber und landete selbst auf dem Rücken. Dort kassierte er Ground and Pound, kam aber nach einiger Zeit wieder auf die Beine, nur um erneut an einem Takedown-Versuch zu scheitern und wieder auf der Matte zu liegen. Nohr ließ erneut Schläge und Ellenbogen auf seinen Gegner niederhageln und konnte einen Armbar-Versuch seines Gegners abwehren. Im zweiten Durchgang hatte Rodak dann mehr Erfolg. Nach einem erfolgreichen Takedown konnte er sich Nohrs Rücken schnappen und ihn per Rear-Naked Choke zur Aufgabe zwingen. 

Benjamin Augustyniak und Marcus Kottke gingen nach einem kurzen Intermezzo im Stand in den Clinch, wo sie versuchten, die Oberhand am Käfig zu gewinnen. Augustyniak setzte einen Standing Guillotine Choke an, Kottke konnte aber einen Takedown durchbringen und sich am Boden aus dem Griff befreien. Kurze Zeit später setzte Kottke einen Side Choke an, aus dem sich Augustyniak nicht mehr befreien konnte.

Ratzfatz beendete Martin Uhlich seinen Kampf gegen Florian Mujedini. Mit einem knallenden Low Kick eröffnete er den Kampf, dann kam er mit einer Rechten durch, die Mujedini kurz zum Wackeln brachte. Uhlich verlagerte den Kampf daraufhin auf den Boden, wo er seinen Gegner so lange mit Schlägen eindeckte, bis der Ringrichter dazwischen ging.

Im einzigen K-1-Kampf des Abends lieferten sich Theo Weiland und Alex Rose einen wilden Schlagabtausch, feuerten sich Hände, Kicks und Knie um die Ohren. Dann packte Weiland plötzlich einen Leberhaken aus, der präziser nicht hätte sein können. Rose ging mit schmerzverzerrtem Gesicht auf die Knie und konnten auf den Ten Count des Ringrichters nicht reagieren. 

Kurzen Prozess machte Max Schlegel mit Enrico Koch. Koch ging anfangs energisch in den Schlagabtausch, wurde dann aber direkt auf die Matte befördert und musste dort hartes Ground and Pound einstecken, bis der Ringrichter ein Einsehen hatte.

Christian Lo Re fackelte nicht lange und stürmte mit einer langen Schlagkombination nach vorne. Kontrahent Andreas Grzywa war komplett überrumpelt, ließ sich an den Käfig drängen und wurde in einen Würgegriff genommen, der ihn direkt zum Abklopfen bewegte. 

Auch Luca Cucca hatte es im ersten Kampf des Abends eilig. Erst tauschte er mit Kontrahent Denis Arslan Kicks und Schläge aus, dann konnte er den Kampf auf die Matte verlagern. Am Boden feuerte Cucca hartes Ground and Pound ab, was ihm schließlich in kürzester Zeit den Sieg einbrachte.

GNP1 Fight Night Awards

Kampf des Abends: Niklas Stolze vs. Maxime Vanelstraete
K.o. des Abends: Theo Weiland (Leberhaken)
Submission des Abends: Pierre Sauvage (Guillotine Choke)

Die Ergebnisse der Veranstaltung im Überblick:

Imperium FC 5
27. August 2016
Kohlrabizirkus in Leipzig

Titelkampf im Halbschwergewicht
Timo Feucht bes. Daniel Dörrer via Submission (Schläge) in Rd. 2

Titelkampf im Federgewicht
Pierre Sauvage bes. Alexandros Michailidis via Guillotine Choke in Rd. 1

MMA
Hakon Foss bes. Jonny Kruschinske via K.o. (Ellenbogen & Knie) in Rd. 1
Niklas Stolze bes. Maxime Vanelstraete via Rear-Naked Choke in Rd. 2
Gagik Egiazarian bes. Mathias Säwert via Rear-Naked Choke in Rd. 1
Dariusz Rodak bes. Kevin Nohr via Rear-Naked Choke in Rd. 2
Marcus Kottke bes. Benjamin Augustyniak via Side Choke in Rd. 1
Martin Uhlich bes. Florian Mujedini via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Max Schlegel bes. Enrico Koch via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1
Christian Lo Re bes. Andreas Grzywa via Front Choke in Rd. 1
Luca Cucca bes. Denis Arslan via T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

K-1
Theo Weiland bes. Alex Rose via K.o. (Leberhaken) in Rd. 1