MMA Deutschland

IMMAF WM 2016: Österreich überzeugt, drei Deutsche scheiden aus

Toni Stockmann nach erfolgreichem Kampf (Foto: Gerhardt Ettl)

Gestern startete in Las Vegas die Amteur-Weltmeisterschaft der International MMA Federation, kurz IMMAF. In fast allen Gewichtsklassen ging es sofort heiß her in den drei aufgebauten Käfigen, in denen die Athleten auf die Jagd nach der Goldmedaille gingen. Auch die ersten Kämpfer aus Deutschland und Österreich waren im Einsatz. Mit gemischten Ergebnissen.

Der Anfang verlief zwar schleppend, am Ende konnte das von den Ettl-Brüdern betreute Team aus Österreich jedoch strahlen. Mit Bogdan Grad und Toni Stockmann konnten sich nicht nur zwei der drei Kämpfer für die nächste Runde qualifizieren, sie taten es auch noch überaus eindrucksvoll. Grad konnte seinen portugiesischen Gegner Samuel Abobora erst mit einem High Kick an- und dann mit der rechten Geraden ausknocken. Fast zeitgleich knockte Stockmann im anderen Käfig seinen kanadischen Gegner Filip Paporcak mit Schlägen aus. Einziger Wermutstropfen: Florian Aberger unterlag dem Australier Joseph Luciano nach Punkten.

Ganz anders sah es hingegen bei der deutschen Mannschaft aus. Drei Kämpfe, drei Niederlagen ist die Bilanz des ersten Tages. Dominik Krüger unterlag dem Russen Aleksey Kharlamov nach Punkten, Kevin Hangs wurde vom Kanadier Alexander Martinez mit einer Guillotine zur Aufgabe gebracht und Marcus Plodeck hatte anschließend Pech, dass nur einer der Punktrichter den Kampf gegen den Schweden Rostem Akman, immerhin IMMAF-Europameister im vergangenen Jahr, für ihn wertete.

Noch nicht zum Zuge kamen aus deutscher Sicht die Bronzemedaillengewinnerin des vergangenen Jahres Julia Dorny sowie ihre Teamkollegen Daniel Möller und Patrick Drescher. Beim österreichischen Team warten die schweren Jungs noch auf ihren ersten Einsatz. Dominic Doupona tritt im Halbschwer-, Lukasz Sniadecki im Schwer- und Damian Visenjak sogar im Superschwergewicht in den Käfig von Las Vegas.

Die kompletten Ergebnisse des ersten Turniertages findet ihr auf der Seite der IMMAF.