MMA Deutschland

Hype FC: van Waeyenberghe und Bremer Lokalmatadore erfolgreich

Der Sieg bringende Ezekiel Choke von Maurice van Waeyenberghe (Foto: Hype FC)

Hype FC: „Rumble In The Cage”  ist Geschichte. Vor schöner Kulisse im Bremer Pier 2 sorgten vor allem die Lokalmatadore für gute Stimmung. Die Veranstaltung, die in den letzten Tagen zahlreiche Rückschläge hinnehmen musste, überzeugte trotzdem durch spannende Kämpfe und gute Action. Im Hauptkampf hatte ein alter Bekannter gleich mehrfach Grund zu feiern.

Zum Abschluss ein Titel. Mit einem schnellen Sieg über den Rumänen Izidor Bunea endete nicht nur die zweijährige Pause, sondern auch die MMA-Karriere von Maurice van Waeyenberghe. Nur wenige Sekunden verbrachten die Kontrahenten auf den Beinen, bevor der Lokalmatador aus Bremerhaven den Kampf auf die Matte verlagerte. Dort angekommen, gelangte er fast mühelos in die Full Mount, von wo aus van Waeyenberghe einen Ezekiel Choke ansetzte. Für den rumänischen Gast, dem im gesamten Kampf keine ernstzunehmende Offensivaktion vergönnt war, gab es keinen Ausweg mehr. Er musste abklopfen. Der frühere Top-Ten-Kämpfer van Waeyenberghe konnte so mit dem Hype-FC-Titel den Abschluss seiner MMA-Karriere vergolden.

Auch das zweite Gold des Abends blieb im Zwei-Städte-Staat Bremen. Samira Kovacevic vom Key Gym setzte sich dabei in einem K-1-Kampf um die Europameisterschaft nach ISKA-Version gegen die Hamburgerin Anna Köster vom Popeye Gym nach Punkten durch. Überhaupt konnte das Key Gym mit fünf Siegen bei sieben Einsätzen vor heimischer Kulisse auftrumpfen. Neben Kovacevic waren dabei die Kickboxer Veysel Barasi und Ricardo Zygrodnik sowie die MMA-Kämpfer Johannes Michalik, der seine K.o.-Niederlage gegen Viktor Kessler mit einem Sieg durch Rear-Naked Choke ausgleichen konnte, und Faruk Kara erfolgreich. Niederlagen gab es hingegen für Roman Baum gegen den Hamburger Thaihollic Evans Witte und Nico Serbezis gegen den Niederländer Mohammed Garboui.

Neben dem neuen Titelträger van Waeyenberghe wollte auch ein weiterer Kämpfer aus dem Norden mit einem Heimspiel ein Comeback feiern: Fabian Hindenberg, 2013 noch zum besten MMA-Neuling Deutschlands gewählt, kehrte nach anderthalb Jahren verletzungsbedingter Auszeit mit einem K-1-Kampf auf die Bildfläche zurück. Zu feiern war dem jungen Kämpfer vom Bremer Free Fight Team nach dem Kampf gegen den Hamburger Prezemyslaw Jurkiewicz jedoch nicht zu Mute. Ein Leberhaken beendete die Rückkehr Hindenbergs vorzeitig.

Die Ergebnisse im Überblick:

Hype FC 3: Rumble In The Cage
21. Mai 2016
Pier 2, Bremen

MMA-Titelkampf im Mittelgewicht
Maurice van Waeyenberghe bes. Izidor Bunea via Ezekiel Choke in Rd. 1

ISKA-Europameisterschaft in der B-Klasse
Samira Kovacevic bes. Anna Köster nach Punkten

K-1
Veysel Barasi bes. Danny Adje nach Punkten
Prezemyslaw Jurkiewicz bes. Fabian Hindenberg via T.K.o. (Leberhaken)
Evans Witte bes. Roman Baum nach Punkten
Maurice Lohner bes. Marco Bigos via K.o. (Knie)
Ricardo Zygrodnik bes. Osman Önel nach Punkten
Mohammed Garboui bs. Niko Serbezis via K.o.
Eddi Orca bes. Marcel Mühlbach nach Punkten
Amir Mohagheri bes. Human Jahedkari nach Punkten

MMA
Johannes Michalik bes. Viktor Kessler via Rear-Naked Choke
Mustafa Yilmaz bes. Damian Piluka nach Punkten
Faruk Kara bes. Can Cicek via Triangle Choke
Franklyn Rodrigues bes. Daniel Makin via Arm-Triangle Choke
Konstantin Fischer bes. Maximilian Millman via K.o. (Schlag)
Mateusz Sobul bes. Andreas Liedtke via T.K.o. (Schläge)
Niko Marsall bes. Soeren Ehrlich nach Punkten

Muay Thai
Shinzo Abena bes. Daniel Eckert via T.K.o. (Platzwunden)