MMA Deutschland

Haj Haddou, Kakhorov und Co.: Vier neue Kämpfe für GMC 18 angekündigt

Soufian Haj Haddou (Foto: FotoSevenSport)

Am 2. Februar findet in der Hamburger Edel Optics Arena die 18. Ausgabe der German MMA Championship (kurz GMC) statt. Angeführt wird der Event von Titelkämpfen im Halbschwer- sowie Federgewicht. Doch auch das restliche Programm ist mit zahlreichen bekannten Namen aus der deutschen MMA-Szene stark besetzt. Nun haben die Organisatoren vier weitere Kämpfe angekündigt. Aufstrebende Athleten wie Soufian Haj Haddou, Khurshed Kakhorov oder Shamil Banukayev wollen sich in der Hansestadt für noch größere Aufgaben im GMC-Jahr 2019 empfehlen.

Soufian Haj Haddou (8-4-1) ist auf dem besten Weg, sich in der nahen Zukunft einen GMC-Titelkampf zu verdienen. Nach einer mehr als zwei Jahre währenden Pause vom aktiven Geschehen, vor der er sich dreimal in Folge geschlagen geben musste, kehrte er im September 2017 mit einem Knall in den Käfig zurück. Nur 14 Sekunden brauchte der Düsseldorfer, um Wandenberg Nascimiento technisch K.o. zu schlagen. Noch spektakulärer ging es gegen Marcel Jedidi weiter: Der „Meteoritenschlag“, mit dem er seinen Kontrahenten ins Land der Träume beförderte, ging um die Welt. Seine Welle des Erfolgs ritt er gegen Sylwester Hasny weiter und ließ ihn nach nur 18 Sekunden in einem Rear-Naked-Choke abklopfen.

Den nächsten Schritt will der 27-Jährige gegen Nilson Pereira (16-10) gehen. Der Brasilianer, der sich in Hamburg auf seine Kämpfe vorbereitet, ist mit 26 Gefechten ein äußerst erfahrener Kontrahent, der im Käfig schon alles gesehen hat. So stand der 37-Jährige bereits Top-Athleten wie Max Coga gegenüber. Nach zwei Siegen im Jahr 2018 will der Submission-Spezialist in seiner Heimatstadt die Siegesserie von Soufian Haj Haddou beenden.

In einem Kampf zweier aufstrebender Bantamgewichte treffen zudem Khurshed Kakhorov (4-0) und Shamil Banukayev (4-1) aufeinander. Kakhorov ist ein echtes GMC-Eigengewächs, das jeden einzelnen Profikampf für die Organisation bestritten hat. Nach drei Siegen in Folge feierte er bei GMC 16 gegen Said Eidi den größten Erfolg seiner jungen Laufbahn und schob sich in die Top5 der deutschen Bantamgewichte.

Nun steht in Shamil Banukayev die nächste schwere Aufgabe für den Gelsenkirchener vom Fight Club an. Der Düsseldorfer vom UFD Gym startete seine Karriere ebenfalls mit vier Siegen und zeigte dabei sowohl im Stand, als auch am Boden hervorragende Anlagen. Nach der ersten Niederlage seiner Laufbahn will er schnell zurück auf die Siegerstraße und mit einem Triumph über Kakhorov in die German Top Ten.

Im Vorprogramm wollen sich einige hungrige, junge Sportler einen Namen in der deutschen MMA-Szene machen. Nach zwei Niederlagen peilt Jamal Majidi (1-2) gegen den noch ungeschlagenen Omar Khoram (2-0) den zweiten Sieg seiner Karriere an. Zudem kehrt Maurice Adorf (1-0) nach seinem erfolgreichen Debüt gegen Denis Arslan (0-2) in den Käfig zurück.

GMC 18 findet am 2. Februar in der Edel Optics Arena in Hamburg statt. Tickets gibt es bereits jetzt auf Eventim.de.

Das bisherige Programm:

GMC 18
2. Februar 2019
Edel Optics Arena, Hamburg

Titelkampf im Halbschwergewicht
Stephan Pütz vs. Joachim Christensen

Titelkampf im Federgewicht
Ömer Solmaz vs. Felix Schiffarth

Selim Agaev vs. Anton Mor
Christian Eckerlin vs. Daniel Dörrer
Ozan Aslaner vs. Mahmod Faour
Soufian Haj Haddou vs. Nilson Pereira
Khurshed Kakhorov vs. Shamil Banukayev
Jamal Majidi vs. Omar Khoram
Maurice Adorf vs. Denis Arslan