Anzeige

MMA Deutschland

Grabinski: Ich werde bei M-1 in Moskau kämpfen!

Bereit für große Herausforderungen: Mohamed Grabinski. (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Mohamed Grabinski gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kämpfern im Leichtgewicht. Der junge Athlet vom Pride Gym aus Düsseldorf sprach mit uns und verriet, dass er am 3. März bei M-1 in Moskau an den Start gehen wird.

„Ich will in den nächsten zwei Monaten drei Kämpfe bestreiten. Zuerst bei M-1 gegen Raul Tutarauli aus Georgien. Er ist ein gestandener M-1-Veteran. Das wird stattfinden am 3. März in Moskau. Es wird eine Riesen-Show sein, dort wird auch Shlemenko kämpfen und den Hauptkampf machen.“

Zudem verriet uns der Düsseldorfer, dass Vladimir Putin sich die Kämpfe vor Ort ansehen wird und er diesen Auftritt als große Chance ansieht. Raul Tutarauli stand bereits viermal für M-1 im Ring und konnte drei dieser Auftritt siegreich bestreiten. Für Grabinski wird es ein echter Härtetest.

Ebenfalls im März will der 25-Jährige dann bei der Malscher Fight Night in Karlsruhe antreten, dort soll es um den ISKA-Gürtel gehen. Im April ist ein Auftritt bei GMC 11 geplant, wo Grabinski seinen Titel aufs Spiel setzen will.

Zudem sprachen Grabinski und sein Ziehvater Nordin Asrih über die bereits vor Wochen ausgesprochene Herausforderung an den schwedischen TUF-Veteranen Martin Svensson (GNP1.de berichtete).

„Als das ist schon sehr sehr kurios“, so Asrih. „Da stehen bei ihm ein paar Fight an, dann kriegt er eine Herausforderung von Mo […] und dann auf einmal kommt die Aussage, nach dem Motto ‘ich kämpfe nicht mehr‘. Wir werden die Sache weiterhin verfolgen und gucken, ob dieser Herr für nur sechs Monate zurücktritt oder ob er wirklich kämpfen will.“ 

Das Interview findet ihr hier:

Kommentare