MMA Deutschland

GNP1-Awards 2015: Bester Newcomer des Jahres

Die MMA-Karriere von Timo Feucht hätte kaum besser starten können. In seinem ersten Wettkampfjahr sicherte sich der 19 Jahre junge Leipziger vom Imperium Fight Team gleich drei Profi-Siege. Von den GNP1.de-Lesern wurde er dafür mit 37,0 Prozent der Stimmen zum besten Newcomer 2015 gewählt.

Los ging es für Timo Feucht am 4. April bei Imperium FC 2 in Leipzig. In seinem ersten MMA-Kampf konnte der Halbschwergewichtler seinen Gegner Kevin Kraft zuerst mit Jabs bearbeiten und ihn dann mit einem rechten Konterhaken auf die Matte schicken. Kraft kam wieder auf die Beine, wurde aber von Feucht mit Schlägen durch den Käfig gejagt, zu Boden gebracht und dort per Rear-Naked Choke zur Aufgabe gezwungen.

Im Oktober stand bei Imperium FC 3 dann Feuchts zweiter Kampf an. Gegen den erfahreneren Max Schlegel hatte er die Zuschauer voll und ganz auf seiner Seite. Nach einem kurzen Schlagabtausch gingen beide Kämpfer am Käfig in den Clinch. Hier konnte sich Feucht einen Takedown sichern und am Boden zügig den Rücken seines Gegners erklimmen. Nach knapp anderthalb Minuten musste Schlegel im Rear-Naked Choke abklopfen. Feucht kletterte mit diesem Sieg auf den siebenten Platz der German Top Ten im Halbschwergewicht.

Zum krönenden Abschluss ging es für Feucht im Dezember ins Ausland. Bei NAAFS in Kroatien traf er auf Lokalmatador Kristijan Svrtan. Auch diesmal sollte der Kampf die erste Runde nicht überdauern. Nach einer kurzen Abtastphase erwischte Feucht seinen Gegner mit einem Schlag, Svrtan stürzte auf die Matte und wurde dort so lange mit Schlägen bombardiert, bis der Ringrichter den Kampf abbrach. Besser hätte das Jahr für Timo Feucht nicht enden können.

Mohammed Taha war ihm bei der Abstimmung dicht auf den Fersen. Mit 35,4 Prozent der Stimmen landete der Dortmunder knapp auf dem zweiten Platz. Im September feierte der ältere Bruder von Khalid Taha sein Profi-Debüt und schlug Daniel Makin nach gerade einmal sechs Sekunden auf die Bretter. Sein zweiter Kampf folgte im November bei Fair FC 4 in Eindhoven. Auch hier legte Taha los wie die Feuerwehr und stoppte seinen Gegner Santino König nach nicht einmal 30 Sekunden durch Schläge.

Den dritten Platz belegt Ozan Aslaner von den Paderborn Wombats. Der junge Bodenkämpfer stieg im Juli für seinen ersten Profikampf in den Ring und setzte sich bei Respect FC 13 gegen Andris Galaida nach Punkten durch. Im Dezember stieg der Leichtgewichtler dann bei Respect FC: Caged 2 gegen Eugen Braun in den Käfig. Nach einer knappen Minute hatte Aslaner den T.K.o.-Sieg in der Tasche.

Das Ergebnis der Abstimmung im Überblick:
1. Timo Feucht: 37,0%
2. Mohammed Taha: 35,4%
3. Ozan Aslaner 12,4%
Die restlichen 15,2% teilten sich Davit Karapetian, Islam Khapilaev, Chris Orkowar und Erik Schmidt.