MMA Deutschland

GNP1-Awards 2015: Bester junger Kämpfer

Ihr habt entschieden! Mit einem Vorsprung von knapp 20% habt ihr Selim Agaev zum besten jungen Kämpfer gewählt. Der 23-Jährige sicherte sich über ein Drittel aller abgegebenen Stimmen. Ihm folgen Fair.FC-Champion Khalid Taha und knapp dahinter Mert Özyldirim auf den weiteren Plätzen.

Aktiv sein lohnt sich in MMA-Deutschland. Mit vier Siegen, zwei davon vorzeitig, erkämpft sich der 23-jährige Selim Agaev den Titel als bester junger Kämpfer. Bereits im Januar legte Agaev vor und bezwang bei We Love MMA den erfahrenen Bodenspezialisten Roman Kapranov geteilt nach Punkten. Drei Monate später feierte er in Dresden einen weiteren Erfolg gegen Holger Seike, bevor er ab Mitte des Jahres richtig Fahrt aufnahm. Bei Ravage Series hatte er anfangs noch seine Mühe mit Alexander Vogt, überstand nur knapp die erste Runde um dann im zweiten Durchgang noch den technischen K.o. zu bekommen. Das Kampfjahr endete für Agaev mit einem soliden neunten Platz in der German Top Ten und einem Submission-Sieg über den Ukrainer Roman Belogurov bei der elften Akhmat Fight Show im tschetschenischen Grozny.

Khalid Taha landet wie schon im vergangenen Jahr auf dem Treppchen und verbessert sich um einen Rang auf Platz 2. Der junge Dortmunder sicherte sich im März den Fair.FC-Titel im Bantamgewicht gegen Ömer Cankardesler nach Punkten und zementierte seinen Status als eines der Top-Talente dieser Gewichtsklasse. Zu einer Titelverteidigung kam es bis Jahresende leider nicht mehr. Trotz großen Bemühungen, einen angemessenen Titelkampf auf die Beine zu stellen, gingen Fair.FC die geeigneten Herausforderer aus, sodass der Kämpfer vom Combat Club Cologne, ohne seinen Titel aufs Spiel setzen zu müssen, im November einen Erfolg über Daniel Makin feiern konnte.

Bronze erreichte der Planet Eater Mert Özyildirim nach einem erfolgreichen Jahr mit drei Siegen aus drei Kämpfen bei We Love MMA. Im Dezember 2014 vollzog das 22-jährige Leichtgewicht den Wechsel vom Amateur- ins Profilager, die Null auf der Niederlagenseite hat auch ein Jahr später noch Bestand. Siege über Nico Villafane, Giuseppe Correia und den bis dato ungeschlagenen Philemon Schibli, der in einem Body Triangle aufgeben musste, stehen für den aufstrebenden Özyildirim für 2015 in der Bilanz und rechtfertigen die Platzierung des Bodenspezialisten.

Im vergangenen Jahr hatte Ottman Azaitar die Abstimmung für sich entschieden, für 2015 war er altersbedingt nicht mehr wahlberechtigt.

Die Ergebnisse der Abstimmung im Überblick:

Bester junger Kämpfer:
1. Selim Agaev - 34,3%
2. Khalid Taha - 14,9%
3. Mert Özyildirim - 14,5%
Die verbliebenen 36,3% entfielen auf Jessin Ayari, Anatolij Baal, Martin Merkt und Rany Saadeh.