MMA Deutschland

GnP Awards 2013 National: Mannschaft des Jahres

Das beste deutsche MMA-Team ist wie im Jahre 2011 das MMA Spirit. Nachdem man im letzten Jahr den Planet Eatern den Titel überlassen musste, wandert der Pokal nach einem äußerst erfolgreichen Jahr wieder in die Mainmetropole Frankfurt.

2013 war für die Jungs von Manager Niels Schlaegel ein durch Erfolge in der Heimat gekennzeichnetes Jahr; internationalwar  im Gegensatz zu den Vorjahren weniger von ihnen zu sehen. Das hängt auch damit zusammen, dass Aushängeschild Daniel Weichel nur einmal für die russische Premiummarke M-1 im Ring stand. Im Februar besiegte er bei der M-1 Challenge 37 Artiom Damkovsky. Der geplante Kampf zwischen den besten Leichtgewichten in Deutschland mit Ruben Crawford wurde von dem Kölner kurzfristig abgesagt. Im September sorgte Weichel nochmals für Schlagzeilen. Der 29-Jährige wird 2014 für Bellator antreten und in einer für ihn neuen Gewichtsklasse, beim Federgewichtsturnier teilnehmen.

Weniger erfolgreich, dafür aber in der größten Liga der Welt unterwegs war Sheila Gaff. Das Bantamgewicht bekam einen UFC-Vertrag und trat zweimal für die Organisation an. Nach zwei vorzeitigen Niederlagen bekam die erfolgreichste Frau des Teams ihre Papiere wieder und wird nun versuchen müssen, über kleinere Ligen einen Weg zurück zu finden. 

Sehr erfolgreich verlief national das Jahr vor allem für Max Coga. Der Federgewichtler wurde zum Meistverbesserten Kämpfer des Jahres 2013 gewählt. Ihm gelangen drei Siege und er sicherte sich außerdem den Gürtel des Veranstalters Respect.FC. Im Jahr 2014 hat er schon einiges vor und wird erst bei Fair FC in einem Rückkampf auf Lom-Ali Eskijew treffen, um im März dann bei Europa MMA FC gegen Niklas Bäckström anzutreten. 

Einen weiteren Titelträger hat man mit Rasim Lemberanskij in den eigenen Reihen. Der Mann aus Aserbaidschan sicherte sich früh im Jahr seinen Gürtel. Bei Gladiators FC schlug er im Federgewicht Eduard Heinz im Duell um den Titel. Im März legte er mit einem Sieg bei We Love MMA 5 gegen David Zuern nach.

Einen Pfad der Zerstörung hinterließ Vlado Sikic im letzten Jahr. Zuerst landete er einen krachenden Knockout bei Respect.9. Im Mai trat er dann beim Leichtgewichtsturnier von No Compromises an und gewann dieses dank zweier vorzeitiger Siege. Da Cengiz Dana vor Respect.10 seinen Titel niederlegte und er sich mit dem Sieg bei der neunten Show des Veranstalters gesichert hatte, bekam der Frankfurter die Chance auf seinen nächsten Titel. Mit einem Sieg über Donovan Desmae gelang ihm dies. Mit nun zehn Siegen und noch immer ohne Niederlage bewirbt sich Sikic für höhere Aufgaben.

Ähnliches gilt für Stephan Pütz, dem größten Neuzugang beim MMA Spirit. Der gebürtige Münchner hat sich in den letzten zwei Jahren ganze vier Gürtel erkämpft. Nachdem er sich bei Superior FC 2012 den Halbschwergewichtstitel sichern konnte, gelang ihm das 2013 bei Kombat Komplett, der Mix Fight Gala und bei Respect.FC. Vier Siege im vergangenen Jahr fördern große Erwartungen in die Zukunft von Pütz. Der 26-Jährige muss 2014 einen weiteren Schritt nach vorne machen. Im 22. Februar wird er bei EUMMA 8 auf Joachim Christensen treffen.

Auch der Rest des Teams war im letzten Jahr aktiv, sodass nicht nur die Groundandpound.de-Leser sondern auch die Groundandpound.de-Statistik einen Sieger hat: das MMA Spirit. Um diesen Erfolg auch in der Zukunft halten zu können, verpflichtet das Frankfurter Team immer wieder hochrangige Trainer und organisierte angesehene Kampfsportler für Seminare. 

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. MMA Spirit 30.48 % 
2. Combat Club Cologne 26.49 % 
3. Stallion Cage 13.51 % 
4. Jupps Fight Team 11.12 % 
5. Planet Eater 9.86 % 
6. German Top Team 8.54 %