MMA Deutschland

GMC OlimpX geht in die zweite Runde

Zum zweiten Mal können sich Talente bei GMC OlimpX beweisen (Quelle: GMC)

German MMA Championship legt den Fokus auf die Förderung eigener Talente. Der erste Schritt wurde mit GMC OlimpX gegangen. Die Veranstaltungsreihe, die ihr Debüt am 29. Oktober feierte, sollte jungen Kämpfern die Chance geben, sich erste Sporen zu verdienen. Zudem können sie sich für höhere Aufgaben bei GMC empfehlen. Am kommenden Samstag, den 17. Dezember, folgt die zweite Auflage der Talentschmiede. Auch jetzt kann man sich noch anmelden.

Wie auch beim Debüt erstreckt sich die Veranstaltung über zwei Tage. Los geht es am Samstag, den 17. Dezember, mit einem reinen Grappling-Turnier. Aufgeteilt werden die Teilnehmer in diesem Format sowohl nach Gewicht, als auch nach ihrem Können. Entscheidend hierbei ist die Erfahrung auf der Matte. Kämpfer mit weniger als zwei Jahren Erfahrung starten in der „Beginner“-Klasse, die „Advanced“-Klasse ist Athleten mit mehr als zwei Jahren Erfahrung vorbehalten. Sollte man bereits einen Lila-Gurt im BJJ bzw. einen vergleichbaren tragen, geht man unabhängig von der Erfahrung in der „Advanced“-Klasse an den Start.

Die Kampfzeit beträgt sowohl bei den Anfängern, als auch bei den Fortgeschrittenen, sieben Minuten. Anders als bei sogenannten „Submission Only“-Turnieren können die Kämpfe bei den GMC Olimpx auch über die Punkte entschieden werden. Das Turnier-Format ähnelt dem der Fußball-WM. Die Teilnehmer sind in Gruppen unterteilt, aus denen die ersten Beiden in die K.o.-Phase vordringen. Der Sieger jeder Klasse erhält einen Pokal, der Zweite und Dritte jeweils eine hochwertige Medaille.

Im MMA sowie im K-1 wird noch nach Teilnehmern gesucht, vor allem Frauen sind sehr gefragt. Sowohl die K-1 Kämpfer als auch die MMA-ler haben ihren großen Auftritt am Sonntag, den 18. Dezember. Die Leistungsdichte reicht auch hier von Anfängern bis hin zu Fortgeschrittenen. Während sich die K-1-Kämpfer drei Runden a 90 Sekunden gegenüberstehen, müssen die Vertreter der gemischten Kampfkünste zwei Runden a vier Minuten bestreiten. Es gelten die offiziellen Regelwerke des K-1 bzw. Unified Rules im Amateur MMA. Sanktioniert werden die MMA-Kämpfe von der German Amateur Mixed Martial Arts Federation, kurz GAMMAF. Für das Wohl der Athleten ist also gesorgt.

Neben den zahlreichen Grappling-Kämpfen stehen auch etwa 20 MMA-Kämpfe auf dem Plan, die Zuschauer können sich also auf viel Action freuen. Da am 7. Januar GMC sein 10. Jubiläum in Hamburg feiert, werden viele Norddeutsche Clubs vertreten sein. Wie gewohnt werden sich auch zahlreiche große Teams aus Nordrhein-Westfalen die Ehre geben.

Anmelden kann man sich unter der E-Mail dh(at)german-mma.de. Für die Teilnehmer am Grappling-Turnier fällt eine Startgebühr von 15 Euro an, Kämpfer im K-1 sowie MMA dürfen ihr Talent kostenlos zeigen. Zuschauer sind herzlich willkommen. Das Grappling-Turnier darf kostenfrei bestaunt werden, während die Sonntags-Tickets für 8 Euro zu erwerben sind.