MMA Deutschland

GMC Amateur Olimpx offen für Profikämpfe

Die GMC Amateur Olimpx werden am 29. Oktober im FightClub Gelsenkirchen abgehalten. Bei der Veranstaltung können sich aufstrebende Talente erste Sporen verdienen und sich für höhere Aufgaben empfehlen. Neben Auftritten von Amateuren steht nun auch ein Profikampf auf dem Programm.

„Durch die kurzfristige Absage des Respect.FC-Events wollen wir Kämpfern die Chance geben ihre Duelle bei uns nachzuholen“, erklärte uns Veranstalter Deniz Haciabdurrahmanoglu. „So wird bei GMC Amateur Olimpx Team Fatality-Kämpfer Daniel Hamm an den Start gehen. Er sollte ursprünglich bei Respect.FC 18 antreten. Wir geben gerne auch weiteren Athleten die Chance zu kämpfen, meldet euch bei uns, Anmeldungen sind offen.“

Daniel Hamm wird auf Okan Tickici von der Fight Lounge aus Dortmund treffen. Respect.FC 18 hätte am kommenden Samstag im Sartory Saal in Köln stattfinden sollen, zahlreiche Kämpferabsagen zwangen Veranstalter Sven Neumann jedoch dazu, den Event auf den 4. Dezember zu verlegen. (GNP1.de berichtete)

Athleten können nun bei dem GMC-Amateurevent auch als Profi kämpfen. Der Debüt-Event wird sich über zwei Tage erstrecken. Los geht es am Samstag, dem 29. Oktober, mit einem reinen Grappling-Turnier. Aufgeteilt werden die Teilnehmer in diesem Format sowohl nach Gewicht, als auch nach ihrem Können. Entscheidend hierbei ist die Erfahrung auf der Matte. Kämpfer mit weniger als zwei Jahren Erfahrung starten in der „Beginner“-Klasse, die „Advanced“-Klasse ist Athleten mit mehr als zwei Jahren Erfahrung vorbehalten. Sollte man bereits einen Lila-Gurt im BJJ bzw. einen vergleichbaren tragen, geht man unabhängig von der Erfahrung in der „Advanced“-Klasse an den Start.

Die Kampfzeit beträgt sowohl bei den Anfängern als auch bei den Fortgeschrittenen sieben Minuten. Anders als bei sogenannten „Submission Only“-Turnieren können die Kämpfe bei den GMC Olimpics auch über die Punkte entschieden werden.

Am nächsten Tag (30. Oktober) kommen Fans des gepflegten Standkampfes auf ihre Kosten. Sowohl im K-1 als auch im Amateur MMA können sich teilnehmende Kämpfer messen. Die Leistungsdichte reicht auch hier von Anfängern bis hin zu Fortgeschrittenen. Während sich die K1-Kämpfer drei Runden a 90 Sekunden gegenüberstehen, müssen die Vertreter der gemischten Kampfkünste zwei Runden a vier Minuten bestreiten. Es gelten die offiziellen Regelwerke des K-1 bzw. Unified Rules im Amateur MMA.

Anmelden kann man sich unter der E-Mail dh(at)german-mma.de. Für die Teilnehmer am Grappling-Turnier fällt eine Startgebühr von 15 Euro an, Kämpfer im K-1 sowie MMA dürfen ihr Talent kostenlos zeigen. Zuschauer sind herzlich willkommen. Das Grappling-Turnier darf kostenfrei bestaunt werden, während die Sonntags-Tickets für 8 Euro zu erwerben sind. Für die Gewinner gibt es Pokale, für die Zweit- und Drittplatzierten gibt es Medaillen.

Neue Infos zum neunten Großevent von GMC am 19. November gibt es im aktuellen GNP1-Bericht, Details zum Ticketverkauf gibt es unter www.german-mma.de