MMA Deutschland

GMC 9: Eskijew, Bolaghi, Grabinski, Engizek u.v.m. in Aktion

Morgen ist es soweit: GMC 9 findet in Castrop-Rauxel statt. 14 Duelle voll mit Kämpfern der German Top Ten erwarten die Fans in der Europahalle, darunter finden sich altgediente Veteranen wie Nordin Asrih oder aufstrebende Talente wie Anatolij Baal. Im Fokus stehen jedoch die drei Titelkämpfe im Feder-, Leicht- und Weltergewicht und dabei vor allem Saba Bolaghis Chance, am Ende des Abends mit zwei GMC-Gürteln nach Hause zu fahren.

GMC 9 läuft am Samstag live auf ranFighting.de. Wer nur das Vorprogramm sehen möchte, kann das mit dem Gutscheincode „GMC9“ tun, der einen kostenlosen Monat des Black Pass freischaltet. Mit dem Kauf des Pay-Per-View für 9,99 Euro kann man sich Vor- und Hauptprogramm ansehen.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm (ranFighting Black Pass): Samstag, 19. November, 17:00 Uhr
Hauptprogramm (ran Fighting PPV): Samstag, 19. November 19:00 Uhr

Lom-Ali Eskijew vs. Saba Bolaghi

Nicht nur in der UFC elektrisierte die Chance auf einen Doppel-Champion die Fans, auch in Deutschland blickt man gespannt auf Ringer Saba Bolaghi (6-0-1), den derzeitigen Titelträger im Bantamgewicht, und seinen Versuch, auch eine Gewichtsklasse höher den GMC-Titel einzusacken. Nachdem Bolaghi in den letzten zwei Jahren, den ersten als Profi, behutsam an die Spitze geführt wurde, macht die Gegnerqualität jetzt einen großen Sprung. Endlich, möchte man sagen.

Denn in Castrop-Rauxel stellt er sich dem 24-jährigen Lom-Ali Eskijew (11-3 (1 NC)), selbst ein ausgezeichneter Ringer und damit schwerer Prüfstein für Bolaghi. Der „Löwe“ bringt selbst eine Serie von fünf Siegen mit in den Käfig und hat seit Anfang 2014, damals gegen Bolaghis Teamkollegen Max Coga, nicht mehr verloren. Eskijew hält den GMC-Titel bereits seit zwei Jahren, der Kampf am Samstag ist jedoch die erste Titelverteidigung. Ein bisschen McGregor steckt also in beiden.

Mohamed Grabinski vs. Paulo Boer

Eine Gewichtsklasse höher unternimmt Mohamed Grabinski (13-3) den zweiten Versuch, sich den Titel von GMC zu sichern. Versuch Nummer 1 scheiterte an Bellator-Kämpfer Djamil Chan bei GMC 7. 40 Sekunden vor Ablauf der fünf Runden wurde Grabinski nach einem starken Kampf von einer Platzwunde gestoppt.

Jetzt geht es gegen den „Dutch Brazilian“ Paulo Boer (10-2-1). Wie Grabinski versuchte auch Boer, vergangenes Jahr ins TUF-Haus zu gelangen, unterlag dabei jedoch Saul Rogers. Gegen Grabinski muss Boer vor allem unter Beweis stellen, was seine Bilanz wert ist. Außerhalb der Niederlande hat er noch keinen Kampf gewonnen und zuletzt musste er zweimal abklopfen. Seine Nominierung für einen Titelkampf überrascht daher.

Kerim Engizek vs. Pawel Zelazowski

Endlich gibt es wieder Bewegung im Weltergewicht. Seit sich Rafal Moks gegen Abus Magomedov durchsetzen konnte, gab es keinen Titelkampf mehr in dieser Gewichtsklasse. Nun liegt es an Kerim Engizek (10-6), den Gürtel wieder nach Deutschland zu holen. „Seyfullah“ hat nach schwachem Karrierestart mittlerweile den Bogen raus und sieben der letzten acht Kämpfe gewonnen, wobei es nur gegen Abeku Afful über die Punktrichter ging.

Nun wartet der Pole Pawel Zelazowski (9-1) auf den „Seyfullah“ mit dem Dynamit in den Fäusten. Zelazowski ist im Käfig ein Opportunist. Sieht er eine Lücke, nutzt er sie, egal, ob im Stand oder auf der Matte. Neun Siege, allesamt vorzeitig, stehen für den 26-Jährigen zu Buche. Die einzige Niederlage kam gegen den späteren UFC-Kämpfer Mickael Lebout zustande, diese kostete ihn gleichzeitig den Titel von PLMMA. Bei GMC bekommt er nun seine zweite Chance, Champion zu werden.

Das weitere Hauptprogramm

Damit jedoch nicht genug, auch das weitere Hauptprogramm bietet eine gute Mischung. So könnte der junge Dortmunder Khalid Taha (9-0) mit einem Sieg gegen den finnischen Veteranen Timo-Juhani Hirvikangas (10-2) endgültig sein Ticket in Richtung internationaler Veranstalter lösen.

Zuvor steht die geballte Erfahrung aus 69 MMA-Kämpfen im Käfig von Castrop-Rauxel, wenn die beiden Publikumslieblinge Nordin Asrih (23-10-2) und Jonny Kruschinske (15-18-2) aufeinandertreffen. Die beiden kreuzten bereits einmal die Klingen, vor zwei Jahren siegte Asrih bei der Mannheimer Hafenkeilerei. Für Kruschinske genau die richtige Zusatzmotivation, die nötig ist, um die derzeitige Durststrecke von drei Niederlagen in Folge zu beenden.

Mit Anatolij Baal (6-0) verstärkt ab Samstag ein weiterer junger Kämpfer das deutsche Leichtgewicht. Der Schützling von Yasin Mengüllüoglu konnte im Weltergewicht bereits Veteranen wie Mick Mokoyoko oder zuletzt Afful besiegen und trifft im ersten Kampf in der neuen Gewichtsklasse auf Kickboxer Leo Zulic (5-2), der zum ersten Mal seit anderthalb Jahren wieder im MMA-Käfig steht.

Das Programm im Überblick:

GMC 9
19. November 2016
Europahalle, Castrop-Rauxel

Titelkampf im Federgewicht
Lom-Ali Eskijew vs. Saba Bolaghi

Titelkampf im Leichtgewicht
Mohamed Grabinski vs. Paulo Boer

Titelkampf im Weltergewicht
Kerim Engizek vs. Pawel Zelazowski

Khalid Taha vs. Timo-Juhani Hirvikangas
Selim Agaev vs. Joilton Santos
Nordin Asrih vs. Jonny Kruschinske
Anatolij Baal vs. Leo Zulic
Muhammed Celebi vs. Mohammed Assadi
Mandy Böhm vs. Sandra Redegeld

Vorprogramm
Said Aidi vs. Mateja Kosanovic
Max Merten vs. Alexander Best
Lukas Prein vs. Markus Prödl
Dominik Riesewald vs. Guy da Silva