MMA Deutschland

GMC 6: Das Siegerinterview mit Abu Azaitar

Fast ein Jahr lang musste Abu Azaitar verletzungsbedingt pausieren. Am vergangenen Samstag kehrte der 29-jährige Kölner im Hauptkampf von GMC 6 zurück und bekam es im Kampf um den vakanten Mittelgewichtstitel mit Rafal Lewon zu tun. Nach drei Runden wurde Abu Azaitar zum Sieger nach Punkten erklärt. Alles lief nach Plan, wie er im Anschluss im Interview mit Groundandpound-TV erzählte.

„Er war sehr unorthodox, er war kleiner und hat viel mitgeschwungen“, sagte Azaitar über seinen Gegner. „Da haben wir gesagt: ‚kein Risiko‚ punkten, punkten, punkten.‘ Und das lief perfekt. Ich habe viel abgewehrt. Er hat Takedowns versucht und ich habe ihn ausgesprawlt. Das ist für mich ein sehr guter Erfolg, gegen einen Bundesliga-Ringer so abzuschneiden.“

Die Begegnung ging am Ende über die volle Distanz von drei Runden. Abu Azaitar wurde der Punktsieg zugesprochen und auch wenn beide Kämpfer im Vorfeld nicht unbedingt positiv aufeinander zu sprechen waren, schüttelten sie sich nach dem Kampf die Hände.

„Vielen dachten, es ist ein Hassduell“, sagte Azaitar weiter. „Das gehört zur Show dazu. Bei Jose Aldo vs. Conor McGregor seht ihr jetzt auch die Schlachterei. Letztendlich werden die sich auch in den Arm nehmen. Das gehört dazu.“

Das komplette Interview mit Abu Azaitar, zusammen mit seinem Bruder Ottman und seinen Trainern, könnt ihr euch hier anschauen: