MMA Deutschland

GMC 23: Nordin Asrih springt gegen Khapilaev ein

Nur noch drei Wochen bis GMC in Oberhausen seinen Jahresabschluss feiert. Bei GMC 23 kommt es bereits zu zwei Titelkämpfen im Welter- und Mittelgewicht, nun wird auch ein dritter Champion im Käfig von Oberhausen stehen: Nordin Asrih. Doch der Titelträger im Leichtgewicht wird seinen Gürtel nicht aufs Spiel setzen.

Die „Fist Of Tangier“ Nordin Asrih (28-10-1) wird stattdessen in einem regulären Kampf über drei Runden auf Islam Khapilaev (6-3) treffen. Der 40-jährige Champion ersetzt dabei Ozan Aslaner, der Paderborner hat sich in der Vorbereitung die Hand gebrochen und kann in Oberhausen nicht antreten. Khapilaev wollte gegen Aslaner seine schwarze Serie von zwei Niederlagen durch K.o. beenden, die neue Aufgabe für Oberhausen ist nun nicht gerade einfacher geworden.

Denn Nordin Asrih will in Oberhausen die längste Siegesserie seiner Karriere verlängern. Acht Siege in Folge kann der Teamchef des Düsseldorfer Pride Gyms vorweisen. Dabei besiegte er zähe Veteranen wie Vaso Bakocevic und den UFC-erfahrenen Lukasz Sajewski. Im März krönte er sich dann in München zum ersten GMC-Champion im Super-Leichtgewicht, indem er den Schweizer Ivan Musardo in der letzten Runde stoppte.

Zuvor kommt es zu einem Duell zweier Top-Ten-Weltergewichte in Aleksandar Stojicic (10-1) und Rene Runge (8-2-1). Für Stojicic ist es das Debüt bei GMC. Der gebürtige Serbe kämpft seit Jahren im deutschsprachigen Raum und dort sehr erfolgreich. Acht seiner zehn Siege konnte er vorzeitig unter Dach und Fach bringen und nachdem er im Juni den Bulgaren Jivko Stoimenov auf der Karlsruher Fight Night in der zweiten Runde stoppte, ist er nun bereit für die große GMC-Bühne.

Dort wird er von Rene Runge willkommen geheißen. Der Kämpfer aus dem Iserlohner Narong-Gym steht in Oberhausen bereits zum vierten Mal in diesem Jahr im Käfig. Nach einem Unentschieden und einem Erstrundensieg bei We Love MMA debütierte er vor fünf Wochen bei GMC gegen den alten Haudegen Mick Mokoyoko und sicherte sich mit einem Punktsieg seine Eintrittskarte in die Top Ten. Nun soll es weiter nach oben gehen.

Das Trio an neuen Kämpfen komplettiert ein Frauenkampf zwischen Anna Isabella Hübsch (3-0) und Paulina Ioannidou (1-2). Hübsch debütierte vor einem Jahr als Profi bei GMC und konnte seitdem ihre drei Kämpfe für sich entscheiden. Nach zwei schnellen Siegen per Armbar zeigte sie, dass sie auch Luft für drei Runden hat, als sie im September in Köln Katharina Dalisda nach Punkten besiegte.

Hübsch hat seit dem letzten Mal, als Ioannidou einen Käfig betrat, ihre komplette bisherige Profi-Karriere hinter sich gebracht. Die Kölnerin kehrte nach zweijähriger Pause vor einem Jahr gegen Samia El Khawad in den Käfig zurück und unterlag nach Punkten. Ein Kampf bei Nova FC gegen Bestare Kicaj platzte, da Ioannidou mit Übergewicht auf die Waage stieg.

GMC 23 findet am 9. November in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen statt. Tickets für die Veranstaltung gibt es bereits auf Eventim.de. Mit dem Code GNP1GMC23-UCCAAU erhaltet ihr zehn Prozent Rabatt auf den Ticketpreis.

Damit sieht das Programm von GMC 23 bisher wie folgt aus:

GMC 23
9. November 2019
König-Pilsener Arena Oberhausen

Titelkampf im Mittelgewicht
Christian Eckerlin (c) vs. Dustin Stoltzfus

Titelkampf im Weltergewicht
Kerim Engizek (c) vs. Leonardo Sinis 

Islam Khapilaev vs. Nordin Asrih
Nihad Nasufovic vs. Rafal Lewon
Maurice Adorf vs. Alexander Wiens
"Flying" Uwe Schüder vs. Max Heine
Rene Runge vs. Alexander Stojicic
Anna Isabella Hübsch vs. Paulina Ioannidou