MMA Deutschland

GMC 21: Heimspiel für Mick Mokoyoko gegen Rene Runge

Nur noch sechs Wochen, bis GMC in die Kölner Lanxess Arena zur 21. Ausgabe einlädt. Bei Events in der Rheinmetropole dürfen natürlich Kämpfer aus dem Kölner Combat Club nicht fehlen. So wird das Kölner Urgestein Mick Mokoyoko sein GMC-Comeback gegen Rene Runge geben.

Der 39-Jährige wird dabei zum ersten Mal seit fast zwei Jahren wieder für GMC in den Käfig steigen. Dabei sollte Mick Mokoyoko (8-8-1) eigentlich schon im Juni in Berlin für die Organisation kämpfen, doch der geplante Gegner Arda Adas zog sich eine schwere Knieverletzung zu und musste das Duell absagen. So kommt Mokoyoko erst im September zu seinem sechsten Kampf für GMC. Bereits bei der zweiten Ausgabe im Jahr 2010 stand er für GMC im Käfig, in den vergangenen Jahren trat er immer wieder für die Organisation an und gegen Mario Wittmann feierte er 2017 seinen letzten Sieg. Mit dem Heimvorteil im Rücken soll nun der nächste Erfolg gelingen.

Das will GMC-Debütant Rene Runge (8-2-1) natürlich verhindern. Der 28-Jährige kämpft erst seit zweieinhalb Jahren als Profi, hat dabei aber bereits elf Duelle hinter sich gebracht und dabei schon mit Alexander Vertko um den Big-Game-Titel gekämpft. Aus seinen letzten drei Duellen ging das Leichtgewicht zwei Mal als Sieger hervor, besiegte dabei Sadat Suljovic durch Armbar und Iman Samarghandi nach Punkten. In Mokoyoko trifft Runge nun auf seinen erfahrensten Gegner. Die beiden treffen sich im Super-Leichtgewicht.

Den Käfig zum Beben bringen die beiden Schwergewichte Andre Schmidt (3-0) und Mamadou Lamine Sene (2-0). Der gebürtige Senegalese Sene ist ein Spätberufener, der erst seit vergangenem Jahr auch im MMA in Erscheinung tritt. Der 30-Jährige konnte im Kickboxen bereits zahlreiche Siege feiern, die ihn zu Glory brachten. Im November debütierte er dann als MMA-Kämpfer, nach einem zweiten Sieg bei der belgischen Liga European Beatdown im Mai ist er nun bei GMC.

In Deutschland heißt ihn der Bayreuther Andre Schmidt willkommen. Schmidt gelang im vergangenen Jahr eine große Überraschung, als er Tassilo Lahr nach Punkten besiegen konnte und in die German Top Ten aufgenommen wurde. Seitdem konnte er aber nur noch einmal im Februar in Erscheinung treten und den Tschechen Jabub Stepan besiegen. Nun debütiert er bei GMC.

Das dritte neue Duell findet im Fliegengewicht der Frauen zwischen Anna Isabella Hübsch (2-0) und der Profi-Debütantin Katharina Dalisda (0-0) statt. Hübsch ist dabei vor allem im Bodenkampf gefährlich und gewann ihre drei letzten Kämpfe, einen noch als Amateurin, allesamt durch einen Armhebel.

Bei GMC gab sie im vergangenen Jahr ihr Profi-Debüt gegen Lili Panegirico, nun geht sie gegen die 27-jährige Dalisda mit Erfahrungsvorteil in den Käfig. Dalisda vom Frankfurter MMA Spirit wird ihr Profi-Debüt bestreiten, nachdem sie als Amateurin bereits drei Siege feiern konnte, den letzten vor vier Wochen bei Grand Boxing.

GMC 21 findet am 7. September in der Kölner Lanxess Arena statt, in der einst die UFC ihre Deutschland-Premiere feierte. Tickets für die Veranstaltung gibt es bereits auf Eventim.de. 

Damit stehen für Köln bisher folgende Kämpfe fest:

GMC 21
7. September 2019
Lanxess Arena, Köln

Titelkampf im Leichtgewicht
Mohamed Grabinski vs. Abner Lloveras

Alexander Vertko vs. Anatolij Baal
Anton Mor vs. TBA
Mick Mokoyoko vs. Rene Runge
Andre Schmidt vs. Mamadou Lamine Sene
Anna Isabella Hübsch vs. Katharina Dalisda