MMA Deutschland

GMC 20: Julia Dorny wechselt gegen Olympionikin zu den Profis

Wenn GMC am 29. Juni zum ersten Mal in Berlin veranstaltet, sollen Fans vor Ort nicht nur Deutschlands Top-Kämpfern zujubeln, sondern auch Lokalmatadoren. So steht auch das erste Heimspiel für den 20. GMC-Event fest, denn Julia Dorny lässt die Amateure hinter sich und wechselt gegen Antonia Moreira zu den Profis.

Heimspiel für Julia Dorny. Die 29-Jährige wird am 29. Juni zum ersten Mal unter Profi-Regelwerk im MMA antreten. Die Berlinerin beendet damit eine erfolgreiche Amateur-Karriere, die sie im vergangenen Jahr mit dem Gewinn der IMMAF-Weltmeisterschaft und –Europameisterschaft krönen konnte. Mit zehn Siegen aus fünfzehn Amateur-Begegnungen wechselt die Judo-Kämpferin nun ins Profi-Lager und das vor heimischer Kulisse in Berlin.

Dort trifft sie auf die 37-jährige Antonia Moreira aus Angola. Die Kämpferin aus der MMA Factory aus Paris stammt genau wie Dorny aus dem Judo, gewann dabei 2015 die Afrika-Meisterschaften und qualifizierte sich sogar dreimal für die Olympischen Sommerspiele, zuletzt 2016, wo sie der deutschen Bronzemedaillen-Gewinnerin Laura Vargas Koch unterlag und schließlich Neunte wurde. Im MMA feierte sie bisher zwei Erfolge gegen die IMMAF-Afrika-Championess Christine Wolmarans aus Südafrika, den letzten im Februar durch Ground and Pound.

Das Duell der beiden Judo-Kämpferinnen ist der erste bestätigte Kampf für GMC 20 am 29. Juni im Berliner Tempodrom. Tickets gibt es bereits jetzt auf Eventim.de.