MMA Deutschland

GMC 16: Niklas Stolze trifft auf Ozan Aslaner

Holt sich Ozan Aslaner den dritten Sieg GMC-Sieg in Folge? (Quelle: GMC)

Der 1. September soll in Köln das Highlight des GMC-Jahres werden. Erstmals seit UFC 99 findet an diesem Tag in der Lanxess Arena ein Event der gemischten Kampfkünste statt. Nachdem bereits ein Promi-Kampf zwischen Thorsten Legat und Dominic Harrison angekündigt wurde, gibt es nun drei weitere Paarungen zu vermelden. Mit Mandy Böhm wird ein echtes GMC-Eigengewächs in der Domstadt in den Käfig steigen. Zudem treffen mit Niklas Stolze und Ozan Aslaner zwei vielversprechende deutsche Weltergewichte aufeinander. Samia El Khawad und Paulina Ioannidou werden außerdem ein weiteres Kapitel in der Rivalität zwischen Düsseldorf und Köln schreiben.

In der größten Mehrzweckhalle Deutschlands, der Kölner Lanxess Arena, kann Ozan Aslaner (7-1) am 1. September einen weiteren Schritt in Richtung GMC-Titel gehen. Der 20-Jährige, der für die renommierten Paderborn Wombats antritt, konnte nach einer Niederlage in seinem Debüt für Deutschlands größte MMA-Organisation zuletzt zwei Siege in Folge einfahren. Einem beeindruckenden Knockout gegen Abdurashid Ataev folgte bei GMC 13 eine Schlacht mit dem erfahrenen Rafal Lewon. Nach drei knallharten Runden waren es die Punktrichter, die den Paderborner zum Sieger erklärten. Bereits vor seiner GMC-Zeit stellte Aslaner seine Qualitäten unter Beweis, feierte fünf Siege in Serie, davon vier vorzeitig. Bereits jetzt stellt er einen legitimen Herausforderer auf den Titel von Kerim Engizek dar, ein Triumph in Köln würde diesen Status weiter untermauern.

Bei diesem Vorhaben wird Niklas Stolze (9-3) ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen. Der Magdeburger ist mit seinen 25 Jahren ebenfalls noch jung, konnte in seiner bisherigen Laufbahn jedoch schon einiges an Erfahrung sammeln. Nach zahlreichen Siegen bei deutschen Veranstaltungen verdiente er sich eine Chance bei der britischen Organisation BAMMA. Dort blieb er zwar in zwei Kämpfen sieglos, stellte aber seine Zähigkeit unter Beweis und ging beide Male über die volle Distanz. Mit einem Triumph über Johannes Michalik im Gepäck reist der Allrounder, der vier Siege durch Submission, sowie drei durch Knockout zu Buche stehen hat, nach Köln. Dort will sich „Green Mask“ mit einem Sieg in seinem Debüt in die Diskussion um einen Titelkampf katapultieren.

Nicht fehlen beim größten Event in der Geschichte der Organisation darf GMC-Eigengewächs Mandy Böhm (4-0). Die Kämpferin vom Fight Club Gelsenkirchen bestritt jeden ihrer vier Profikämpfe für GMC und ist noch ungeschlagen. Nach zwei vorzeitigen Siegen zu Beginn ihrer Laufbahn gewann sie zuletzt zweimal nach Punkten. Schon bei GMC 14 sollte Böhm auf die Französin Lili Panegirico treffen, das Duell wird nun bei GMC 16 nachgeholt. Panegirico ist noch ein unbeschriebenes Blatt, kann sich mit einem Sieg über Böhm aber schnell auf den Radar der MMA-Gemeinde bringen.

Eine Neuauflage des Duells „Köln gegen Düsseldorf“ gibt es im Kampf zwischen Samia El Khawad (3-1) und Paulina Ioannidou (1-1). Während El Khawad für das Düsseldorfer Pride Gym an den Start geht, trainiert Ioannidou im Combat Club Cologne. Beide Athletinnen stehen noch am Beginn ihrer Karriere und wollen sich mit einem Sieg für höhere Aufgaben empfehlen. El Khawad zeigte mit drei Siegen durch T.K.o., dass sie brandgefährlich ist, musste gegen Alice Ardelean aber ihre erste Niederlage hinnehmen. Ioannidou verlor hingegen ihr MMA-Debüt gegen die BJJ-Weltmeisterin Fran Vanderstukken, bezwang danach jedoch Melda Donmez durch Submission. Nach einer längeren Auszeit will sie nun an diesen Erfolg anknüpfen.

Anbei findet ihr das bisherige Programm in der Übersicht:

GMC 16
1. September 2018
Lanxess Arena, Köln

Thorsten Legat vs. Dominic Harrison
Niklas Stolze vs. Ozan Aslaner
Mandy Böhm vs. Lili Panegirico
Samia El Khawad vs. Paulina Ioannidou