MMA Deutschland

GMC 13: Die Highlights

Das erwartet euch bei GMC 13 (Quelle: GMC)

Es soll eine Show der Superlative werden: Für die 13. Ausgabe der German MMA Championship haben sich die Veranstalter einiges einfallen lassen. Neben drei Titelkämpfen stehen zahlreiche weitere bekannte Namen aus den German Top Ten auf dem Programm. Auch der Austragungsort ist eine echte Attraktion: Das Castello Düsseldorf wird für verschiedenste Sportevents genutzt und zählt zu den begehrtesten Sportstätten des Raumes Düsseldorf. Dort will sich GMC am 16. Dezember von seiner besten Seite zeigen. Die größten Besonderheiten des Events stellen wir euch im Folgenden vor.

Drei Titelkämpfe

Zweifelsohne das Kernstück des Abends sind die anstehenden Titelkämpfe in drei unterschiedlichen Gewichtsklassen. Im Hauptkampf des Abends fordert Giovanni Melillo den Champion im Weltergewicht, Kerim Engizek, heraus. Für Engizek, die aktuelle Nummer Sechs im deutschen Weltergewicht, könnte es der sechste Sieg in Folge werden. Nach einem suboptimalen Start in seine Profikarriere zeigte er stetige Verbesserungen und siegte zuletzt in neun von zehn Gefechten. Bei GMC 9 belohnte sich der 26-Jährige für seine harte Arbeit und sicherte sich mit einem T.K.o.-Erfolg über Pawel Zelazowski das Gold der Organisation. Gegen den zähen Melillo steht nun die erste Titelverteidigung an. Der Italiener ist erst seit drei Jahren Profi, machte sich mit einigen starken Siegen jedoch schnell einen Namen. Auf deutschem Boden bezwang er in diesem Jahr bereits Christian Eckerlin und Bislan Etleshev, was ihm zu seinem ersten bedeutenden Titelkampf verhalf.

Auch eine Gewichtsklasse weiter unten steht der Gürtel auf dem Spiel. Dabei wird Mohamed Grabinski seinen Titel im Leichtgewicht verteidigen, den er sich bei GMC 9 mit einem Submission-Sieg über TUF-Veteran Paulo Boer gesichert hat. Gegen den seit vier Gefechten ungeschlagenen Brasilianer Joilton Santos will der 26-jährige Düsseldorfer mit polnischen Wurzeln den nächsten Schritt in Richtung UFC machen. Schon bei der 22. Auflage von „The Ultimate Fighter“ war der Athlet vom Pride-Gym vertreten, schaffte jedoch nicht den Einzug ins Haus. Ein Triumph über Joilton Santos könnte ihm eine erneute Chance einbringen. „Peregrino“ darf jedoch keinesfalls unterschätzt werden. Bereits bei der neunten Ausgabe der Veranstaltungsreihe schnupperte er GMC-Luft, als er Selim Agaev überraschend zur Aufgabe zwang. Im Jahr 2017 schöpfte er sein Potenzial voll aus und konnte ganze sechs Siege in Folge feiern. Zum Abschluss des Jahres könnte er nun den größten Triumph seiner Laufbahn einfahren.

Zudem wird im Federgewicht ein Interims-Titel ausgelobt. Der aufstrebende Hamburger Ömer Solmaz erhält somit die Chance, sich den ersten Titel seiner noch jungen Laufbahn zu sichern. Erst im vergangenen Jahr begann seine Profikarriere, mit sechs Siegen machte er jedoch schnell von sich reden und stieg in die German Top Ten ein. Sein Sieg in einer wahren Schlacht gegen Marc Bockenheimer bei GMC 12 bringt ihm den mit Abstand bedeutsamsten Kampf seiner Karriere ein. Der UFC-Veteran Taylor Lapilus könnte Solmaz einen langen Abend bescheren.

Deutschland gegen den Rest der Welt

Unter diesem Motto stehen fünf weitere Kämpfe an diesem Abend. Dazu zählt das Duell zwischen Vlado Sikic und Damien Lapilus. „Sunshine“, wie Sikic von seinen Fans genannt wird, begann seine Laufbahn mit zehn Siegen am Stück äußerst vielversprechend. Eine lange Verletzungspause warf den Berliner in den letzten drei Jahren jedoch zurück. Nach abgesagten Kämpfen gegen Norman Parke und Paddy Pimblett will er gegen den erfahrenen Franzosen und Ex-Bamma-Champion Damien Lapilus eine erfolgreiche Rückkehr in den Käfig feiern.

Ein weiterer Deutscher auf der Jagd nach einem Sieg gegen die internationale Konkurrenz ist Anatolij Baal. Der 25-Jährige ist mit fünf Auftritten und vier Siegen schon jetzt ein GMC-Experte. Bei der 13. Auflage will er sein Jahr 2017 erfolgreich abschließen. Nach der ersten Niederlage seiner Karriere gegen Leo Zulic bei GMC 9 kehrte er im Januar in den Käfig zurück und bezwang bei GMC 10 Alexander Vogt via Submission. Den zweiten Sieg des Jahres peilt er gegen Djamil Chan an. Der Niederländer machte sich bei GMC einen Namen, bevor er von Bellator unter Vertrag genommen wurde. Dort konnte er zwar sein Debüt gewinnen, nach zuletzt zwei Niederlagen war aber vorerst Schluss. Ein Triumph über Baal wäre der erste Schritt zurück Richtung Weltspitze.

Schweren Aufgaben stellen sich noch weitere deutsche Kämpfer. Die Talente Ozan Aslaner, Mandy Böhm und Samia El Khawad wollen sich vor heimischer Kulisse bestmöglich gegen das internationale Aufgebot präsentieren und ihre Bilanzen weiter ausbauen.

Castello Düsseldorf

Nicht nur die Kämpfe, auch der Rahmen der Veranstaltung soll überzeugen. Zu diesem Zweck bezieht GMC erstmals das Düsseldorfer Castello. Die Halle wird seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 für verschiedenste Sportveranstaltungen genutzt. Sowohl die Handballer der HSG Düsseldorf, als auch die Basketballer der Giants Düsseldorf trugen hier bis vor wenigen Jahren ihre Heimspiele aus. Seit diesem Jahr nennen die HC Rhein Vikings aus der 2. Handball-Bundesliga das Castello ihr Heim. Auch der Boxsport war schon des Öfteren in der Düsseldorfer Halle zu Gast. In diese illustre Gesellschaft reihen sich nun auch die gemischten Kampfkünste ein. Mit einem Platzangebot für bis zu 4.850 Zuschauer bietet das Castello das perfekte Umfeld für die angekündigte „Show der Superlative“.

GMC 13 wird am 16. Dezember auf ranFIGHTING übertragen. Tickets können über die Website von GMC sowie auf Eventim.de erworben werden. Für den Event in der Castello-Halle in Düsseldorf stehen derzeit folgende Kämpfe fest:

GMC 13
16. Dezember 2017
Castello-Halle, Düsseldorf

Titelkampf im Weltergewicht
Kerim Engizek (c) vs. Giovanni Melillo

Titelkampf im Leichtgewicht
Mohamed Grabinski (c) vs. Joilton Santos

Interims-Titelkampf im Federgewicht
Ömer Solmaz vs. Taylor Lapilus

Vlado Sikic vs. Damien Lapilus
Anatolij Baal vs. Djamil Chan
Rafal Lewon vs. Ozan Aslaner 
Mario Wittmann vs. Mick Mokoyoko
Mert Özyildirim vs. Can Aslaner
Ken Antwi-Adjei vs. Mohamed Trabelsi
Mandy Böhm vs. Petra Castkova
Islam Khapilaev vs. Brian Hooi
Soufian Haj Haddou vs. Marcel Jedidi
Alice Ardelean vs. Samia El-Khawat