MMA Deutschland

GMC 10: Haqparast trifft auf Maclean, Kostov bekommt es mit Bejenari zu tun

GMC 10 wächst weiter (Quelle: German MMA Championship)

GMC hat sich für das anstehende Jubiläum so einiges vorgenommen. Pünktlich zur 10. Ausgabe wird der Käfig erstmals außerhalb von Nordrhein-Westfalen aufgebaut. Für die deutsche MMA-Elite geht es am 7. Januar nach Hamburg. Im Hauptkampf wird Andreas „Big Daddy“ Kraniotakes auf Martin Zawada treffen, auf dem Spiel steht der Gürtel im Halbschwergewicht. Nun hat die Veranstaltung weiteren hochkarätigen Zuwachs erhalten.

Für Nasrat Haqparast (7-1) geht es weiter steil nach oben. Der Hamburger mit afghanischen Wurzeln musste sich lediglich in seinem ersten Profi-Kampf geschlagen geben, seitdem siegte er in sieben aufeinanderfolgenden Duellen durch beeindruckende Knock-outs. Zuletzt schaffte es der hochgehandelte Patrik Berisha gegen den 21-Jährigen zwar immerhin in die zweite Runde, dort war aber nach 18 Sekunden Schluss. Mit diesem Selbstbewusstsein reist der Vertreter des Kings MMA nach Hamburg, um sich auf einer großen Bühne einen noch größeren Namen zu machen.

Seinen Gegner sollte er dabei jedoch keinesfalls unterschätzen. Der Nordire Ali Maclean (15-8) ist trotz seines jungen Alters von 26 Jahren ein sehr erfahrener Kämpfer. Bereits 23 Mal stand er im Käfig, 15 Mal verließ er ihn als Sieger. Auch auf der internationalen Bühne hat der Mann von der Insel bereits Erfahrungen gesammelt: Bei der 15. Staffel von „The Ultimate Fighter“ war er mit von der Partie, musste sich jedoch in der ersten Runde Mike Rio geschlagen geben. Für die deutsche Nummer 5 im Leichtgewicht, Nasrat Haqparast, ist Maclean definitiv der beste Kontrahent seiner jungen Laufbahn.

Auch im Bantamgewicht wird es in Hamburg ordentlich zur Sache gehen. Der Deutsche Dimitar Kostov (5-3) bekommt es mit dem Franzosen Iurie Bejenari (5-1) zu tun. Kostov ist derzeit die Nummer 4 in der deutschen Rangliste. Nach einer Drei-Kämpfe-umfassenden Siegesserie musste sich der 24-Jährige zuletzt Bakhtiyar Abdulloev geschlagen geben. Umso motivierter wird er nach Hamburg reisen.

Unter anderen Vorzeichen steht der Trip für Iurie Bejenari. Der Franzose konnte zuletzt drei Kämpfe in Folge gewinnen, davon zwei vorzeitig. Trotz seiner vergleichsweise kurzen Karriere bringt es Bejenari bereits auf 34 Jahre Lebenserfahrung, zehn mehr als sein Gegner. Ob das ein Vorteil oder ein Nachteil ist, wird sich am 7. Januar zeigen.

Anbei findet ihr das bisherige Programm in der Übersicht:

GMC 10
7. Januar 2017
Inselparkhalle, Hamburg

Titelkampf im Halbschwergewicht
Andreas Kraniotakes vs. Martin Zawada

Björn Schmiedeberg vs. Ivo Cuk
Nasrat Haqparast vs. Ali Maclean
Dimitar Kostov vs. Iurie Bejenari