MMA Deutschland

German Top Ten September 2019: Moeil die neue Nummer 1 im Schwergewicht, Haqparast steigt weiter auf

Die „German Top Ten“, seit 2009 die definitive deutsche MMA-Rangliste, ist wieder auf dem neuesten Stand. Im September-Update der Rankings gibt es in allen Gewichtsklassen Veränderungen.

Um für die „German Top Ten“ wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man bereits einen neuen Kampf anstehen hat. Stichtag der Abstimmung war der 22. September 2019.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen „German Top Ten“.

Pound-for-Pound

Nasrat Haqparasts Aufwärtstrend bleibt bestehen, das Leichtgewicht schiebt sich an David Zawada vorbei auf die Fünf. Dahinter rutschen Khalid Taha und Martin Zawada jeweils nach oben, da Abu Azaitar inaktiv und daher aus der Rangliste genommen wird. Dafür betritt sein Bruder Ottman die Rankings neu auf der Neun. Dahinter ist mit Dustin Stoltzfus auch ein Mittelgewicht neu dabei und ersetzt Rany Saadeh.

Schwergewicht

Machtwechsel an der Spitze: Hatef Moeil ist die neue Nummer 1 im deutschen Schwergewicht. Der Düsseldorfer feierte im Juni gegen Kickboxer James McSweeney seinen vierten Sieg innerhalb der letzten elf Monate und stößt PFL-Kämpfer Valdrin Istrefi vom Thron des Schwergewichts.

Halbschwergewicht

Marco Knöbel wird aufgrund von Inaktivität aus der Rangliste entfernt und von Rückkehrer Timo Feucht ersetzt, der wieder auf dem Treppchen landet. Ebenfalls neu dabei ist Newcomer Joram Wittke nach seinem Sieg über Koray Cengiz bei GMC im Juni. Er ersetzt Sead Kahrovic.

Mittelgewicht

Abu Azaitar wird aufgrund von Inaktivität aus der Rangliste entfernt, Christian Jungwirth wechselt zurück ins Weltergewicht. Zudem steigt Dustin Stoltzfus nach seinem Knockout gegen Jonas Billstein hoch auf die zwei, während der Kölner hinter GMC-Champion Christian Eckerlin rutscht. Neu dabei sind Tim Richter, der sich mit einem Sieg über Jan Zander in den Top Ten zurückmeldet, und der Berliner Julian Pennant.

Weltergewicht

Viel Wirbel im Weltergewicht, wo mit GMC-Champion Kerim Engizek, Anton Mor und Selim Agaev gleich drei Kämpfer wegen Inaktivität aus der Rangliste entfernt werden. Niklas Stolze, Konrad Dyrschka und Respect-Champion Adrian Zeitner rücken auf. Neu dabei sind Rückkehrer Christian Jungwirth, Aleksandar Stojicic und Rene Runge.

Leichtgewicht

Nasrat Haqparast untermauert mit einem erneuten Knockout in der UFC seinen Spitzenplatz. Dahinter folgt mit Ottman Azaitar nun ein weiterer UFC-Kämpfer, nachdem der Kölner sein Debüt gewinnen konnte. GMC-Champion Marcel Grabinski rutscht dafür auf den dritten Rang ab. Dahinter schiebt sich Alexander Vertko nach seinem Sieg über Anatolij Baal, der in die Rankings zurückkehrt, an Mert Öziyldirim vorbei. Loik Radzhabov und Paata Tschapelia tauschen die Plätze. Mahmod Faour wird von Baal aus der Top Ten verdrängt.

Federgewicht

Saba Bolaghi kehrt nach seinem Comeback bei GMC in die Rankings zurück und reiht sich auf der sechs ein hinter Sascha Sharma, der gegen Can Aslaner auf die Siegerstraße zurückkehrte. Ebenfalls neu dabei ist Niko Serbezis nach seinem Sieg über GMC-Titelherausforderer Felix Schiffarth. Dafür müssen Soufian Haj Haddou und Can Aslaner die Rangliste verlassen. Das Treppchen bleibt unverändert.

Bantamgewicht

Wenig Bewegung im Bantamgewicht. Sergej Krämer verlässt die Rangliste wegen Inaktivität, dafür steigt Wisam Mamoka neu ein.