MMA Deutschland

„German Top Ten“ November-Update: Neue Nummer eins im Schwergewicht und Leichtgewicht

Die „German Top Ten“, seit 2009 die definitive deutsche MMA-Rangliste, ist wieder auf dem neuesten Stand. Im November-Update der Rangliste hat sich so einiges getan. In zwei Gewichtsklassen gibt es neue Spitzenreiter.

Um für die „German Top Ten“ wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man bereits einen neuen Kampf anstehen hat.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen „German Top Ten“.

Pound-for-Pound

Nick Hein und Abu Azaitar verlassen die Rangliste, da beide über ein Jahr nicht gekämpft haben. Khalid Taha und Abus Magomedov rücken nach. Alan Omer klettert nach seinem Sieg gegen Gecias Cavalcante nach oben.

Schwergewicht

Jarjis Danho, Marcus Kottke und Lom-Ali Hutaev verlassen die Rangliste aufgrund von Inaktivität. Ugur Özklapan, Filip Bradaric und Daniel Alberti steigen neu in die Rankings ein. Admir Bogucanin klettert nach zuletzt zwei Siegen in Folge auf den ersten Platz.

Halbschwergewicht

Christian Skorzik scheidet aus den Rankings aus. Koray Cengiz feiert sein „German Top Ten“-Debüt und Robert Lau steigt nach einem Gewichtsklassenwechsel neu im Halbschwergewicht ein.

Mittelgewicht

Mathias Schuck hat über ein Jahr nicht gekämpft, Robert Lau ist ins Halbschwergewicht gewechselt. Dafür steigen Ilja Stojanov und Mario Wittmann neu im Mittelgewicht ein.

Weltergewicht

Abu Azaitar und Ruben Crawford sind wegen Inaktivität nicht mehr gelistet. Die freien Plätze werden von Loik Radzhabov und Ozan Aslaner gefüllt. Roberto Soldic und David Zawad steigen nach starken Leistungen in ihren letzten Kämpfen weiter auf.

Leichtgewicht

Nick Hein verlässt die Rankings nach über einem Jahr Auszeit, Alan Omer ist damit die neue Nummer 1 im deutschen Leichtgewicht. Ottman Azaitar klettert nach seinem Sieg bei Brave nach oben, Paata Tschapelia feiert sein Ranglisten-Debüt.

Federgewicht

Alexandros Michailidis verlässt die Rankings, Wisam Mamoka kehrt dafür in die German Top Ten zurück.

Bantamgewicht

Bakhtiyer Abdulloev wird nicht mehr gelistet. Guy da Silva und Eddie Pobivanz kehren in die Rangliste zurück.