MMA Deutschland

Faour bezwingt Jung; Vogt und Kortmann unterliegen im Wilden Westen

Die Debütveranstaltung der IFO Europe „MMA Meets Wild West“ ist Geschichte. Im Hauptkampf des Abends konnte sich Mahmod Faour vom Hamburger Gym Ardalan gegen Lokalmatador Steffen Jung aus dem Energy Sportstudio in Grimmen durchsetzen.

Jung begann stark, hatte jedoch mit zunehmender Kampfdauer immer größere Probleme mit dem sehr gut eingestellten Deutsch-Libanesen. Faour punktete mit sauberen Treffern im Stand und zeigte sich auch in Clinch- und Scramble-Situationen als unangenehmer Gegner. In Runde zwei versuchte der 26-jährige Greifswalder sein Glück im Bodenkampf, musste jedoch schließlich in einem Triangelwürger aufgeben.

Im zweiten Hauptkampf des Abends zeigte KSW-Veteran Kamil Gniadek eine technisch und taktisch sehr reife Leistung und dominierte den mutig dagegenhaltenden Alexander Vogt sowohl im Stand, als auch im Bodenkampf. Gniadek kombinierte sehr geschickt Boxkombinationen mit Takedowns und konnte den Kampf so über weite Strecken relativ gefahrlos kontrollieren. Vogt brachte seine Anhänger kurzzeitig zum Jubeln, als er den Braungurt vom Berserkers Team sweepen konnte. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn der erst 21-jährige Submission-Spezialist konnte den Hamburger Anfang der dritten Runde in einen Armhebel nehmen, aus dem sich Vogt nicht mehr befreien konnte.

Die Überraschung des Abends gelang der jungen Belgierin Griet Eeckhout, die in einem von drei Damenkämpfen die favorisierte Berliner Invicta-Kämpferin Daniela Kortmann über weite Strecken beherrschen und schließlich Ende der zweiten Runde zur Aufgabe zwingen konnte. Kortmann begann stark und zeigte sich im Vergleich zu ihrem letzten Auftritt bei GMC im November verbessert im Stand. Aus dem Clinch konnte sie Eeckhout mit einem schönen Judowurf zu Boden bringen und dort unter Druck setzen. Die Kämpferin von Shockx MMA in Brüssel fand in der Folgezeit jedoch immer besser in den Kampf und konnte mit Ellenbogenschlägen einen Cut am Kopf der Berlinerin öffnen. Das überraschende Ende kam schließlich kurz vor Ende der zweiten Runde per Rear-Naked Choke.

Im Vorprogramm konnten sich der Litauer Laurynas Urbonavicius und der Armenier Davit Karapetian souverän gegen ihre Gegner aus Kasachstan und Darmstadt via Erstrunden-Submission durchsetzen. Nachdem sie mit drei Niederlagen in Folge in ihre MMA-Karriere gestartet war, gelang auch der Berlinerin Julia Dorny endlich ihr erster Sieg. Sie konnte die zähe Polin Malwina Golczak über weite Strecken im Stand beherrschen und einstimmig nach Punkten schlagen. Auch Dornys Teamkollege Dominik Krüger war im vielleicht besten Kampf des Abends erfolgreich. Der Berliner lieferte sich mit dem jungen Tschetschenen eine packende Schlacht und musste einige brenzlige Situationen überstehen, bevor er sich schließlich mit einem Arm-Triangle Choke durchsetzen konnte.

IFO Presents: MMA meets Wild West
9. April 2016
El Dorado, Templin

Pro-MMA
Mahmod Faour bes. Steffen Jung durch Aufgabe (Triangle Choke) nach 1:33 in Rd. 2
Kamil Gniadek bes. Alexander Vogt durch Aufgabe (Armbar) nach 1:22 in Rd. 3
Marcin Mazurek bes. Yasin Bodinka durch TKO (Schläge) nach 1:05 in Rd. 1
Griet Eeckhout bes. Daniela Kortmann durch Aufgabe (Rear-Naked Choke) nach 4:44 in Rd. 2
Davit Karapetian bes. Scharfedin Machfar durch Aufgabe (Armbar) nach 1:28 in Rd. 1
Laurynas Urbonavicius bes. Viktor Dell durch Aufgabe (Kimura) nach 2:47 in Rd. 1

Amateur-MMA
Dominik Krüger bes. Khalid Ahmadov durch Aufgabe (Arm-Triangle Choke) nach 1:51 in Rd. 2
Julia Dorny bes. Malwina Golczak einstimmig nach Punkten
Ladislav Koky bes. Taylan Dizek durch technische Aufgabe (Guillotine Choke) nach 1:03 in Rd. 2
Tobias Mutschler bes. Jan Boron durch Aufgabe (Rear-Naked Choke) nach 1:34 in Rd. 1
Samuel Vogt bes. Maximilian Hanke durch Aufgabe (Armbar) nach 1:19 in Rd. 2
Kevin Nohr bes. Tobias Bauer durch TKO (Schläge) nach 1:00 in Rd. 2
Rahman Magamschapiev und Miroslav Holub trennen sich Unentschieden

Amateur-Kickboxen
Katharina Sagon bes. Lilly Wiegand einstimmig nach Punkten