MMA Deutschland

Christian Jungwirth unterschreibt Vertrag bei M-1 Global

Christian Jungwirth (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Von Stuttgart über GMC in die große MMA-Welt, das ist der Weg von Christian Jungwirth. Der Kämpfer aus dem Kong’s Gym hat nach mehreren Siegen bei GMC nun einen Vertrag in der russischen Organisation M-1 Global unterschrieben und wird schon nächsten Monat debütieren.

Große Herausforderung für Christian Jungwirth (6-1). Der 32-Jährige aus dem Stuttgarter Kong’s Gym wird schon in viereinhalb Wochen nach China reisen, um dort sein Debüt für M-1 Global anzutreten. Bei der 104. Ausgabe der M-1 Challenge in Harbin soll der Stuttgarter sein Können zeigen. Für Jungwirth die zweite Herausforderung im Ausland, nachdem er im vergangenen Jahr bereits in Indien in den Käfig steigen konnte.

Zuletzt sah man das schlagkräftige Weltergewicht vor allem bei GMC glänzen. Vor einem Jahr debütierte er dabei in Ulm gegen den zähen Franzosen David Depannemaecker und feierte einen Punktsieg. Im März reiste er dann nach München und schlug Lokalmatador Filip Zadruzynski schon in der ersten Runde K.o. Mit fünf Siegen in Serie im Rücken folgt nun der zweite Sprung ins Ausland.

In China soll es dabei gegen den UFC-erfahrenen Schweden Andreas Stahl (11-4) gehen. Der 31-Jährige kam vor sechs Jahren als damals ungeschlagener Kämpfer mit Siegen über einen sehr jungen Abus Magomedov und Damir Hadzovic in die UFC, konnte dort aber seine Leistungen nicht bestätigen und wurde nach zwei Niederlagen und mehreren Verletzungen wieder entlassen. Zurück in Europa tingelte Stahl über Cage Warriors, Euro FC und ACB, konnte dabei zwei von vier Kämpfen gewinnen. Deutschen Fans dürfte er zudem durch seine Niederlage gegen David Zawada bei GMC 11 vor zwei Jahren in Erinnerung sein.

Eine offizielle Ankündigung seitens M-1 Global ist noch nicht erfolgt. 

Christian Jungwirth mit seinen Trainern Oliver Maier und Dima Telman