MMA Deutschland

Cage Warriors 90: Ruben Wolf lässt Shawn Kenny abklopfen

Ruben Wolf feierte ein spektakuläres Comeback nach sieben Monaten Auszeit. Der „Vikinger“ stieg am 24. Februar für sein Debüt beim renommierten Veranstalter Cage Warriors in den Käfig. In Liverpool traf er auf Lokalmatador Shawn Kenny und ließ diesen vor heimischem Publikum abklopfen.

Anfangs war es Kenny, der Wolf zu Boden schicken konnte, als er den Deutschen mit einem Jab am Kinn traf und dabei mit einem Ankle-Pick angriff, so dass Wolf rückwärts zu Boden ging. Davon unbeeindruckt kam der 31-Jährige wieder auf die Beine und zeigte dem Briten, warum er gefürchtet wird. Mit wilden Schlägen und Angriffen aus der Backmount nach einem Takedown, setzte er Kenny zu.  

Wieder auf den Beinen boten sich beide Kämpfer eine Schlacht im Stand, die die Zuschauer aus ihren Sitzen riss. Beide teilten aus, mussten aber auch einiges einstecken. Am Ende des ersten Durchgangs sicherte der Engländer einen wichtigen Takedown, konnte Wolf kurzweilig am Boden dominieren, doch kämpfte sich dieser wieder auf die Beine und jagte Kenny durch den Käfig.

Im zweiten Durchgang konnte Wolf seinen Kontrahenten an den Käfig pressen, wurde dabei mit mehreren Ellenbogen auf den Hinterkopf angegriffen. Eine illegale Aktion, für die der Referee Mark Goddard einen Punkt abzog. Wieder in der Mitte des Käfigs ließen beide Athleten die Fäuste fliegen, als gäbe es keinen Morgen mehr.

Mit offenem Visier und ohne Deckung wurde im Stil von „Rocky“ ausgeteilt. Nach einem Takedown sicherte Kenny die Full Mount und suchte den vorzeitigen Sieg mit einem Americana, doch Wolf konterte mit einem eigenen Americana, sweepte seinen Gegner und zwang ihn aus der Oberlage zur Aufgabe.

Damit befreite sich Wolf nicht nur aus der Bredouille, sondern zeigte auch, dass er nicht nur Kraft sondern auch Technik besitzt. Es war der 12. Karriereerfolg des „Vikingers“, der damit weitere interessante Duelle bei Cage Warriors garantiert.