MMA Deutschland

Brave 9: Alan Omer im Duell mit Japan-Veteran Gesias Cavalcante

Alan Omer (Foto: Control Master Management)

Alan Omer steht vor seinem zweiten Kampf für die arabische Organisation Brave CF. Nachdem es für die Organisation zuletzt Auswärtsspiele in Brasilien und Mexiko gab, geht es nun zurück in heimische Gefilde und nach Bahrain. Dort trifft Omer auf den langjährigen MMA-Veteranen Gesias „JZ“ Cavalcante.

Der Weg zurück in die UFC, er führt für Alan Omer (20-5) über Bahrain. Der Stuttgarter, der Ende 2015 nach zwei enttäuschenden Niederlagen wieder von der UFC entlassen wurde, kämpft sich nun eine Gewichtsklasse höher wieder heran an die Champions League des MMA. Dafür sollen große Namen mit einer Vergangenheit in großen Organisationen besiegt werden. Im vergangenen Oktober punktete er Hiroyuki Takada aus, im März wurde dann UFC-Veteran Robbie Peralta zur Aufgabe gebracht. Auch Omers kommende Herausforderung fällt in dieses Anforderungsprofil.

Am 17. November misst sich der 29-Jährige mit dem brasilianischen Leichtgewicht Gesias „JZ“ Cavalcante (21-10). Der 34-Jährige stand in seiner Karriere mit so ziemlich jedem Top-Leichtgewicht außerhalb der UFC im Käfig oder Ring und gehörte zeitweise zu den Top Ten der Gewichtsklasse. Insbesondere in Japan sorgte er für Furore und feierte bei K-1 Heros Siege über Caol Uno, Vitor Ribeiro oder Rani Yahya. Jahrelang ungeschlagen, nahm Cavalcante am Dream-Grand Prix im Leichtgewicht teil, konnte sich aber nicht gegen Shinya Aoki und Tatsuya Kawajiri durchsetzen.

Im Anschluss wechselte der Kämpfer vom American Top Team in die USA zu Strikeforce und kämpfte dort unter anderem gegen Josh Thomson oder Bobby Green. Zuletzt musste er den zahlreichen Schlachten und wiederkehrenden Knieverletzungen Tribut zollen. Nach drei Kämpfen bei WSOF, unter anderem gegen Justin Gaethje, heuerte Cavalcante zuletzt bei Titan FC an, wo er sich im Debüt prompt den Titel holen konnte, ihn mittlerweile jedoch wieder abgeben musste.

Der Brasilianer ist auf Anhieb der namhafteste Gegner in Omers Karriere und sollte dem 29-Jährigen alles abverlangen auf dem Weg zurück in die UFC.