MMA Deutschland

Björn Schmiedeberg offen für Rückkampf gegen David Shvelidze

Björn Schmiedeberg (Foto: Elias Stefanescu)

Am Samstag konnte sich Björn Schmiedeberg den Schwergewichtsgürtel von Superior FC um die Hüfte schnallen. Gegen Titelträger David Shvelidze holte sich die „Gazelle“ aus Wuppertal einen vorzeitigen Sieg, hundertprozentig glücklich ist Schmiedeberg mit dem Ergebnis aber nicht, wie er uns im Interview nach dem Kampf verriet.

„David musste jetzt Ende der zweiten Runde bzw. Anfang der dritten Runde den Kampf aufgeben, weil er sich an meinem Eisenschädel den Daumen gebrochen hat“, erklärte Schmiedeberg. „Ich finde das leider sehr traurig. Ich hätte natürlich gerne anders gewonnen. Wir haben zwei Runden erstmal hauptsächlich im Stand gekämpft, waren einmal kurz am Boden. Aber wie gesagt, ich hätte gerne weiter mit ihm gekämpft. Ich hätte gerne anders gewonnen“

Die ersten beiden Runden zwischen Schmiedeberg und Shvelidze verliefen ausgeglichen. Beide Schwergewichte brachten im Stand gute Treffer ins Ziel. Umso ärgerlicher, dass der Kampf verletzungsbedingt ein abruptes Ende nahm.

„Er bekommt natürlich jederzeit einen Rückkampf, das ist ganz klar“, machte Schmiedeberg klar. „So würde ich auch nicht gerne verlieren wollen. Es ist doof, aber es passiert.“

Das komplette Interview mit Björn Schmiedeberg gibt es hier: