MMA Deutschland

Attila Korkmaz vor ACB-Debüt am 5. August

Attila Korkmaz (li.) trifft auf Alibek "Asadullah" Akhazhaev (Foto: Attila Korkmaz/Twitter)

Attila Korkmaz ist zurück. Der junge Berliner steht zwei Jahre nach seinem letzten MMA-Kampf wieder in einem Käfig. Bei der tschetschenischen Veranstaltungsreihe ACB kämpft Korkmaz bereits nächste Woche am 5. August in Grozny gegen Alibek "Asadullah" Akhazhaev.

Endlich feiert Attila Korkmaz (7-2) sein Comeback im Käfig. Seit zwei Jahren konnte man das Können des Berliners schon nicht mehr bewundern. Schuld waren mehrere Verletzungen, die das Federgewicht immer wieder zurückwarfen. Korkmaz Karriere gehört zu den größten „Was wäre wenn“-Geschichten Deutschlands.

Von 2013 gehörte Korkmaz zu den besten jungen Federgewichten Deutschlands, konnte in dieser Zeit fünf seiner sechs Kämpfe gewinnen und wurde dabei nur im GMC-Titelkampf von Lom-Ali Eskijew besiegt. Mit einem T.K.o. über Leo Zulic im Respect.FC-Titelkampf empfahl sich Korkmaz im Mai 2015 für internationale Veranstalter, zu einem Kampf kam es seitdem jedoch nicht. Am 5. August ist dieses kampflose Kapitel abgeschlossen und Korkmaz feiert sein längst überfälliges Debüt im Ausland.

Korkmaz‘ Gegner bei ACB ist Alibek Azhaev (7-1). Der Russe gehört zu den aufstrebenden Kämpfern im ACB-Kader und steht schon seit drei Jahren bei der Organisation unter Vertrag und konnte vier Kämpfe bestreiten. Bisher flog "Asadullah" jedoch eher unter dem Radar, namhafte Gegner finden sich noch nicht in seiner Bilanz. Zuletzt bezwang er Vitaly Ulich nach Punkten im April.