MMA Deutschland

Arda Adas vor M-1-Premiere gegen Sergey Romanov

Im März hätte der Berliner Arda Adas seine Premiere bei der russischen Veranstaltungsreihe M-1 Challenge feiern sollen. Probleme mit dem Visum ließen den Kampf wenige Tage vor der Austragung platzen. Nun bekommt der 25-Jährige eine zweite Gelegenheit für den ersten Eindruck: am 1. Juni geht es bei der 79. M-1 Challenge gegen Sergey Romanov.

Am 1. Juni will Arda Adas (8-2) seinen zweiten Kampf im Ausland absolvieren. Nachdem der Berliner im letzten Juni seine US-Premiere feierte, sollte im März das Debüt in Russland folgen. Die Behörden hatten etwas dagegen. Während sein Spitfire-Teamkollege Nico Samsonidse bei der M-1 Challenge 75 kämpfen konnte, wurde Adas die Einreise verweigert. Jetzt, mit mehr Vorlauf, soll es endlich klappen.

Denn Adas kommt mit Selbstvertrauen nach Russland. Vier Siege in Folge kann der Berliner vorweisen, neben dem Sieg in den USA über den Brasilianer Jorge Bezerra konnte Adas auch den Titel bei Sprawl & Brawl gegen Sebastian Steinmann gewinnen und gegen Marcel Quitsch verteidigen. Zuletzt sah man ihn in Potsdam bei IFO Europe 3 gegen den zähen Russen Oleg Dadonov siegen. Bei der M-1 Challenge 79 steht die derzeitige Nummer 8 im Weltergewicht einer großen Herausforderung gegenüber.

In St. Petersburg erwartet ihn Sergey Romanov (11-1). Der Russe gilt als kommender Aspirant auf den Titel der M-1 Challenge und hat seine letzten neun Kämpfe gewonnen, die letzten vier für M-1. In seiner Karriere hat Romanov schon Erfahrung mit deutschen Gegnern gesammelt. Er war bereits bei der La Onda Fight Night und Imperium FC in Aktion und stoppte vergangene Jahr Andreas Birgels in der ersten Runde.

Im Hauptkampf der Veranstaltung stehen in Alexander Shlemenko (55-9 (1)) und Brandon Halsey (9-2) zwei frühere Bellator-Champions. Dabei handelt es sich um einen Rückkampf. Halsey konnte Shlemenko 2014 mit einer Guillotine schon nach 35 Sekunden zum Abklopfen bringen.