MMA Deutschland

Alan Omer, Ottman Azaitar und Marco Knöbel kämpfen bei Brave 4

Alan Omer, Ottman Azaitar und Marco Knöbel kämpfen Ende März in Abu Dhabi. (Fotos: Dorian Szücs & Nazariy Kryvosheyev)

Drei deutsche Kämpfer werden Ende März in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen, um sich im Käfig der im letzten Jahr gegründeten Brave Combat Federation zu messen. Wie GNP1.de in Erfahrung bringen konnte, werden sich die „German Top Ten“-Kämpfer Alan Omer, Ottman Azaitar und Marco Knöbel am 31. März in Abu Dhabi starker Konkurrenz stellen.

Omer trifft auf UFC-Veteran

Alan Omer (19-5) bekommt es bei der Veranstaltung mit seinem früheren UFC-Kollegen Robbie Peralta (18-7) zu tun und wechselt für diesen Kampf ins Leichtgewicht, nachdem er bisher im Federgewicht angetreten ist.

Omer wurde 2014 von der UFC unter Vertrag genommen, musste dort aber Niederlagen gegen Jim Alers und Arnold Allen einstecken. Die UFC gab den 28-Jährigen daraufhin wieder frei. Im Oktober 2016 kehrte Omer bei der Debüt-Veranstaltung von EuroFC in den Käfig zurück, wo er sich klar gegen den japanischen MMA-Veteran Hiroyuki Takaya durchsetzen konnte. 

Robbie Peralta (Foto: Dorian Szücs)

Im Dezember hätte der Kämpfer vom Team Stallion Cage bereits bei Brave um den Federgewichtstitel der Organisation antreten sollen, eine Verletzung verhinderte seinen Auftritt jedoch. Nun ist die aktuelle Nummer drei im deutschen Federgewicht wieder fit und greift im Leichtgewicht an.

Robbie Peralta kämpfte von 2011 bis 2015 in der UFC und konnte in der weltweit größten MMA-Organisation vier von acht Kämpfen für sich entscheiden. Der US-Amerikaner holte sich die meisten seiner Siege durch Knock-out. In der UFC setzte er sich unter anderem gegen Rony Jason, Estevan Payan und Jason Young durch. Nach Niederlagen gegen Thiago Tavares und Clay Guida musste er die UFC 2015 aber verlassen. Seitdem hat er einen Kampf bei World Series of Fighting bestritten, in dem er Sheymon Moraes unterlag.

Azaitar kämpft im Leichtgewicht gegen britischen MMA-Champion

Der „Bulldozer“ Ottman Azaitar (8-0) wird bei Brave 4 gegen den Briten Charlie Leary (13-7-1) antreten und dabei ebenfalls die Gewichtsklasse wechseln. Azaitar feierte 2014 sein MMA-Debüt und trat stets im Weltergewicht an, konnte fast alle seine Gegner vorzeitig stoppen. Im vergangenen Jahr stand der Kölner zweimal im Käfig. Bei GMC 8 schlug er Lukasz Szczerek K.o., bevor er sich dann bei Brave 2 gegen Conor McGregors Teamkollegen Kevin Koldobsky einen Punktsieg holte. Nun wechselt Azaitar ins Leichtgewicht.

Charlie Leary hat bisher ausschließlich in Großbritannien gekämpft und war bereits bei Cage Warriors und BAMMA in Aktion. In seiner Heimat holte er sich die Leichtgewichtstitel von UCMMA, BCMMA, Budo FC und FCC. Nach fünf Siegen in Folgen steht für den Mehrfach-Champion nun der erste Kampf im Ausland an.

Marco Knöbel vor Auslands-Debüt

Im Halbschwergewicht kommt es zum Kampf zwischen Marco Knöbel (4-1) und Ben Forsyth (2-1). Knöbel vom Team Planet Eater belegt aktuell den vierten Platz im deutschen Halbschwergewicht und ist seit drei Kämpfen ungeschlagen. Zuletzt setzte er sich bei Respect FC gegen Sebastian Heil durch.

Nun trifft er auf Ben „The Spider Monkey“ Forsyth, der im Team SBG unter anderem mit Conor McGregor trainiert. Forsyth holte 2015 Gold bei der IMMAF-Europameisterschaft und wechselte anschließend zu den Profis. Hier gewann er zwei Kämpfe in Folge, bevor er dann bei Brave 2 seine erste Niederlage einstecken musste. Gegen Knöbel will der 26-Jährige nun auf die Siegerstraße zurückkehren.

Im Hauptkampf von Brave 4 wird es zum ersten Titelkampf der Organisation kommen. UFC-Veteran Masio Fullen wird dabei auf den Franzosen Elias Boudegzdame treffen, um den ersten Federgewichtschampion zu krönen.

Folgende Kämpfe stehen für den 31. März bisher fest:

Brave 4: Unstoppable
31. März 2017
IPIC Arena at Zayed Sports City in Abu Dhabi

Titelkampf im Federgewicht
Masio Fullen vs. Elias Boudegzdame

Alan Omer vs. Robbie Peralta
Ottman Azaitar vs. Charlie Leary
Marco Knoebel vs. Ben Forsyth