MMA Deutschland

ACA 106: Attila Korkmaz trifft auf Dzhihad Yunusov

Attila Korkmaz (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Am 27. März kommt es erneut zu einem deutschen Doppelschlag bei ACA. Nachdem am Samstag bereits der Einsatz von Lom-Ali Eskiev in St. Petersburg bestätigt wurde, kommt nun mit dem Berliner Federgewicht Attila Korkmaz ein zweiter Kämpfer aus Deutschland ins Programm. Der 28-Jährige steht im Vorprogramm Dzhihad Yunusov gegenüber.

Für Attila Korkmaz (10-5) geht es dabei darum, sich den ersten Sieg seit seinem ACA-Comeback zu sichern. Der Berliner hatte 2018 und 2019 bei der belgischen Liga European Beatdown den Titel im Federgewicht per Erstrunden-Knockout gewonnen und anschließend verteidigt, bevor er gegen den UFC-erfahrenen Levan Makashvili in die Liga zurückkehrte. Gegen den starken Ringer endete Korkmaz‘ Siegesserie, er musste sich nach Punkten geschlagen geben.

So bleibt Korkmaz auf der Jagd nach dem zweiten Sieg in der Liga, wenn er am 27. März zum bereits fünften Mal für ACA oder deren Vorgänger ACB in den Käfig steigt. 2017 debütierte das Federgewicht mit einem Punktsieg über Alibek Akhazaev bei der Liga, konnte seitdem jedoch keinen Kampf mehr in der Organisation gewinnen und musste sich nacheinander Otavio dos Santos, Tural Ragimov und zuletzt wie erwähnt Makashvili geschlagen geben.

Dabei trifft Korkmaz auf den Tschetschenen Dzhihad Yunusov (16-5). Der Kämpfer vom Akhmat Fight Team in Grozny musste sich in seinem letzten Duell ebenfalls einem früheren UFC-Kämpfer geschlagen geben, als er Diego Brandao knapp nach Punkte unterlag. Yunusov gehört zu den Urgesteinen von ACB, er stand schon 2014 bei der zweiten Veranstaltung im Käfig, schloss sich dann jedoch WFCA an.

Mit der Fusion zwischen ACB und WFCA kehrte auch Yunusov im vergangenen Jahr wieder zurück und feierte mit einem Sieg über Thiago Silva in Moskau sein Comeback. Yunusov musste sich in den letzten fünf Jahren nur dem früheren Bellator-Kämpfer Magomedrasul „Frodo“ Khasbulaev und Brandao geschlagen geben und konnte in der Zwischenzeit elf Kämpfe gewinnen, vier davon durch Submission.

Korkmaz ist am 27. März der zweite Vertreter aus Deutschland in St. Petersburg. Auch Lom-Ali Eskiev wird dann seinen nächsten Kampf für die Liga bestreiten und auf Kurban Talgibov treffen.